Rund 200 Kindergärtler schwangen gestern Vormittag ihre Schaufeln mitten auf der Schulanlage, wo der neue Kindergarten «Zentrum» entstehen wird. Sie durften in einem langgezogenen Sandkasten den symbolischen Spatenstich machen. Damit läuteten die Kleinen die Bauarbeiten des neuen Kindergartens ein.

Kindergärtner machen den ersten Spatenstich für den Neubau Kindergarten Zentrum

Kindergärtner machen den ersten Spatenstich für den Neubau Kindergarten Zentrum

Den symbolischen Spatenstich für den neuen Kindergarten «Zentrum», der den Kindergarten «Hard» ersetzen wird, durften rund 200 Kindergärtler machen. Die Schaufel durften die Knirpse behalten.

Dieser ersetzt den Kindergarten «Hard», der abgebrochen wird. Zu Beginn der Feier empfing Vizeammann Hanspeter Benz die Kindergärtler und Gäste beim Kindergarten «Eich». Dieser steckt, wie auch der Kindergarten «Bifang», mitten in den Renovationsarbeiten. Mit grossen Augen bestaunten die Knirpse das halbabgerissene Gebäude mit den blanken Betonwänden.

«Ich bin selber in den Kindergarten Bifang gegangen», sagt Martin Thalmann, zuständiger Architekt der Erneuerungsarbeiten. Die Kinder der beiden Kindergärten dürfen sich auf grössere Aufenthalts- und Gruppenräume freuen, so Thalmann.

Ebenfalls werden die Bauten Rollstuhl zugänglich gemacht. Nach einem kurzen Fussmarsch wurden Kinder und Gäste auf das Schulhausareal geführt. Dort wartete bereits ein grosser Sandkasten, in dem viele kleine rote Schaufeln steckten. Doch bevor die Kinder ans Werk durften, stellte der für den Neubau zuständige Architekt, Daniel Dickenmann, das geplante Projekt vor.

Zur Veranschaulichung brachte er ein Styropormodell mit, das die Kinder bestaunen durften. «Könnt ihr malen und im Sand graben?», fragte Dickenmann die Kinder. «Wenn ja, dann seid ihr auf einem guten Weg, Architekten zu werden», fügte er mit einem Schmunzeln an. Dann fiel der Startschuss und jeder Kindergärtler durfte sich eine Schaufel packen für den symbolischen Spatenstich im Sandkasten.