Baden

Kindermuseum erreicht die 500000er-Marke bei den Besuchern

Allein letztes Jahr kamen an die 25 000 Personen ins Badener Kindermuseum an der Villa Funk am Ländliweg.

Allein letztes Jahr kamen an die 25 000 Personen ins Badener Kindermuseum an der Villa Funk am Ländliweg.

Das Schweizer Kindermuseum in Baden konnte im vergangenen Jahr einen wichtigen Meilenstein erreichen: Im Januar 2014 wurde der 500 000. Besucher in der Geschichte des Museums begrüsst. 1985 war es von Sonja und Roger Kaysel gegründet worden

Allein letztes Jahr kamen an die 25 000 Personen ins Museum an der Villa Funk am Ländliweg, die Hälfte davon waren Erwachsene. Die Besucherzahlen sind seit einigen Jahren konstant.

Damit der Besucherstrom anhält, setzt das Museum neben der Dauerausstellung auf Sonderausstellungen und auf Aktivitäten an den Wochenenden und in den Ferien. Über 60 Helfer haben sich 2014 dafür engagiert. Zum Beispiel wurden neue Gesellschaftsspiele ausprobiert, Dampfmaschinen laufen gelassen oder Tierschädel untersucht. Im Rahmen der Sonderausstellung «Wandel im Handel» konnten Kinder selber Schokoladentafeln giessen. Im Juni organisierte das Kindermuseum in Richterswil ZH ein Solarmobil-Rennen.

SRF-Dreh im Badener Kindermuseum: Kasperli-Theater für die Kamera.

SRF-Dreh im Badener Kindermuseum: Kasperli-Theater für die Kamera.

Ruth Müri, Präsidentin des Fördervereins des Kindermuseums und Badener Stadträtin, schreibt in ihrer Einladung zur Generalversammlung vom 18. März: «Mit 142 geführten Schulklassen und 70 Erwachsenenführungen ist ein erfreuliches Ergebnis erreicht worden.» Die Sonderausstellungen lockten mehr Oberstufenklassen ins Museum. Ein Highlight bildete der Besuch japanischer Pädagogikstudentinnen. Seit 20 Jahren sind Studierende aus Japan im Kindermuseum Stammgäste.

Mit dem neuen Jahr stehen dem Förderverein zwei Wechsel bevor: Barbara Diebold-Joos tritt nach elf Jahren vom Vorstand zurück. Zudem wird Ruth Müri nach drei Jahren das Präsidium des Vereins abgeben. Seit ihrer Wahl zur Stadträtin 2013 stand für sie fest, dass sie nicht beide Funktionen ausüben könne. Nachdem letztes Jahr keine Ersatzperson gefunden werden konnte, wird nun an der GV die neue Präsidentin gewählt.

Das Jahresbudget des Kindermuseums beträgt gemäss Museumsleiter Daniel Kaysel knapp 850 000 Franken. Die Hälfte davon wird durch Eintritte, Mitgliederbeiträge, Spenden sowie Beiträge von Firmen und der Stiftung Kindermuseum finanziert. Mit der Avina-Stiftung konnte 2014 ein weiterer Unterstützer gewonnen werden. Der Kanton Aargau, die Stadt Baden sowie die Ortsbürger von Baden und Wettingen decken die andere Hälfte. (dvi)

Meistgesehen

Artboard 1