Kindertagesstätte
Kindertagesstätte: Einwohnerrat genehmigt 5,56-Mio.-Kredit

Der Obersiggenthaler Einwohnerrat stimmte dem Baukredit für das "Goldiland" zu, wo Tagesstrukturen und eine Kinderkrippe unter einem Dach vereint werden sollen. Nun kommt es im Herbst zu einer Volksabstimmung.

Merken
Drucken
Teilen
Der Einwohnerrat genehmigte den Baukredit von 5,56 Mio. Franken für den Bau einer Kindertagesstätte. AZ/Archiv

Der Einwohnerrat genehmigte den Baukredit von 5,56 Mio. Franken für den Bau einer Kindertagesstätte. AZ/Archiv

Es gab an diesem Abend nur wenige Gemeindeparlamentarier, die sich nicht zu Wort meldeten. Debattiert wurde intensiv über den Baukredit für die Kindertagesstätte Goldiland. Der Gemeinderat hatte das Projekt in den letzten Monaten noch einmal überarbeitet und legte dem Einwohnerrat nun eine günstigere Variante zur Abstimmung vor. Kosten: 5,563 Millionen Franken.

Gemeinderätin Therese Schneider (CVP) sprach von einem "kompakten und pragmatischen Projekt". Der Gemeinderat sei zwar verpflichtet, den Kosten grosses Gewicht beizumessen. "Wir haben aber ebenso die Pflicht, die Gemeinde weiterzuentwickeln und Investitionen für die Zukunft zu tätigen." Sie forderte die Einwohnerräte auf, ein klares Signal für den Familienstandort Obersiggenthal zu setzen.

Auch Peter Marten (FDP) plädierte für ein Ja: "Obersiggenthal hat mehr als 8500 Einwohner, per Definition sind wir schon bald eine Stadt. Unsere Gemeinde liegt in einem wirtschaftlich interessanten Gebiet, in dem die Nachfrage nach ausserfamiliärer Kinderbetreuung gegeben ist."

Bettina Lutz (CVP) machte dem Gemeinderat gar ein Kompliment. "Es sind namhafte Beträge für Einsparungen gefunden worden", sagte sie. Es stelle sich nun die Frage, in welche Richtung sich Obersiggenthal entwickeln wolle. Familien mit schulpflichtigen Kindern seien im Vergleich zu anderen Gemeinden untervertreten. Insgesamt könnten im Goldiland bis zu 141 Kinder gleichzeitig betreut werden, sagte sie.

Uschi Haag (SVP) hingegen sagte, der Wille, Kosten einzusparen, sei nur beschränkt erkennbar. Die vorgeschlagenen Einsparungen von 350000 Franken genügten nicht, hätten massiver ausfallen sollen. Die SVP stellte einen Rückweisungsantrag, der mit 23 zu 12 Stimmen abgelehnt wurde.

Danach wurden weitere Anträge gestellt: Alle waren chancenlos. Willi Graf (CVP) zum Beispiel wollte auf den Bau des Annex verzichten. Sein Parteikollege Erich Schmid beantragte, bei der Umzäunung sollten 25000 Franken eingespart werden, in diesem Zusammenhang wurde über die Verwendung eines Maschendrahtzauns diskutiert. Anna Katharina Hess (BDP) hingegen hätte sich eine um 150 000 Franken teurere Variante gewünscht, einen Holzbau statt einen konventionellen Massivbau.

Am Schluss stimmten die Einwohnerräte dem Baukredit von 5,563 Mio. Franken doch noch zu, mit 22 Ja gegen 12 Nein und einer Enthaltung. Mit den Bauarbeiten begonnen werden darf aber noch nicht: Das letzte Wort in der Goldiland-Debatte haben die Obersiggenthaler Stimmbürger. Im September 2014 wird mit einer Volksabstimmung entschieden, ob die Kindertagesstätte gebaut werden darf. (PKR)