Film

Kinostadt Baden: Leichtes Gästeminus im Jahr 2016

Trafo-Kino in Baden: Meistgesehener Film war im vergangenen Jahr "The Revenant". AZ-Archiv/Spichale

Trafo-Kino in Baden: Meistgesehener Film war im vergangenen Jahr "The Revenant". AZ-Archiv/Spichale

Zehn Prozent weniger Besucher in den zehn Kinos als im Vorjahr – Betreiber hoffen 2017 auf Trendwende dank Superhelden-Filmen.

Die Badener Kinos verzeichneten 2016 ein Gästeminus von rund zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahr. 274 467 Eintritte wurden verkauft, gegenüber 305 159 im Jahr 2015. «Es war von den Besucherzahlen her nur ein durchschnittliches Jahr», sagt Franziska Sterk Küng, Mitglied der Geschäftsleitung bei der Sterk Cine AG, die in Baden und Wettingen zehn Kinos betreibt. Zu den Glanzzeiten nach der Jahrtausendwende waren jährlich bis zu 50 000 Besucher mehr in die Kinosäle gekommen. «Die Sportgrossereignisse wie die Fussball-Europameisterschaft oder die Olympischen Spiele waren im vergangenen Jahr eine Konkurrenz für uns», sagt Sterk. Gleichzeitig fehlten Topfilme wie beispielsweise zuletzt der James-Bond-Streifen «Spectre» oder der französische Überraschungshit «Intouchables».


Topfilm in Baden: «The Revenant» Beliebtester Film in Baden und Wettingen war in den vergangenen zwölf Monaten «The Revenant» mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle (9408 Besucher), vor dem 3D-Animationsfilm «Finding Dory» (8953 Zuschauer). Bronze holte sich «Heidi» (8264), gleichzeitig mit Abstand beliebtester Schweizer Film des Jahres. «Schellen-Ursli» und «der grosse Sommer» schafften es in Baden in der Rangliste der erfolgreichsten Schweizer Filme ebenfalls auf das Podest.


Und die Erwartungen für 2017? Superhelden-Streifen wie «Spider-Man – Homecoming» oder «Wonder Woman», dazu «Star Wars: Episode VIII» und Disney’s «Beauty and the Beast» dürften die Kassen der Kinobetreiber klingeln lassen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1