Obersiggenthal
Kirchdorfer bezahlen für das Busbillett zu viel

Die Einteilung der A-Welle ist gegenüber den Kirchdorfern nicht gerecht. Der Gemeinderat stellt darum den Antrag, die Grenzeder Zone 570 zu verschieben.

Roman Huber
Merken
Drucken
Teilen

Wer von Baden her mit dem Bus ins Siggenthal fährt, bezahlt bis Haltestelle Landschreiber für eine Zone (570). Danach folgt bereits die zweite Zone, und es wird teurer. Das stösst den Kirchdorfern seit langem sauer auf, auch dem dort wohnhaften Obersiggenthaler FDP-Einwohnerrat Peter Marten. Er hatte im Juni 2011 in einem Postulat den Gemeinde-
rat aufgefordert, beim Tarifverbund A-Welle zu erwirken, dass Kirchdorf wie Rieden und Nussbaumen in die Zone 570 zu liegen kommt.

Nun genauer überprüft

Bereits vor vier Jahren hatte der damalige Einwohnerrat Erich Rinderknecht diesen Zustand kritisiert und um Abklärung gebeten. Der Gemeinderat hat nun die Situation selber genau geprüft. Und er ist zum Schluss gekommen, dass der Postulant Recht hat. Er wird nun bei der A-Welle den Antrag stellen, dass die Zonengrenze vom Landschreiber auf Kirchdorf ausgedehnt wird.

Bei der kantonalen Abteilung Verkehr ist man der Meinung, dass der heutige Zonenplan richtig sei. Der Gemeinderat wurde darauf hingewiesen, dass die Zoneneinteilung von Distanz und Angebot abhängig sei. Die Bauverwaltung hat die Aussage auf ihre Stichhaltigkeit hin überprüft und dabei festgestellt, dass sich der Einwand aus Kirchdorf belegen lässt.

Mit ungleichen Ellen gemessen

So beträgt die Distanz ab Bahnhof Baden bis zur Pinte in Dättwil, die innerhalb der Zone 570 liegt, 5,2 Kilometer und deckt 13 Haltestellen ab. Doch ins Siggenthal bis zur Haltestelle Landschreiber, wo die Zone 560 beginnt, sind es nur 2,6 Kilometer und 7 Haltestellen. Wer bis Kirchdorf fährt, legt 4,2 Kilometer zurück und bezahlt bereits für zwei Zonen.

Innerhalb der Zone 570 gibt es noch weitere Haltestellen, die gegenüber Kirchdorf bevorzugt werden: Bis Brunnenwiese (Wettingen) sind es 4,7 Kilometer, bis Kirchfeld (Neuenhof) 5 Kilometer, bis Segelhof (Dättwil) sind es gar 5,4 und auf die Baldegg in Baden 4,8 Kilometer.