Baden/Wettingen
Klavierlegenden zum Anfassen

Vier Pianisten der einstigenWeltklasse konzertieren inder Region.

Tabea Baumgartner
Drucken
Teilen
Der 87-jährige Österreicher Paul Badura-Skoda. (ZVG)

Der 87-jährige Österreicher Paul Badura-Skoda. (ZVG)

Langsam, ganz langsam senkt er seine Finger auf die Tasten nieder. Es sind die Finger eines Pianisten, der bereits grosse Werke spielte, bevor die meisten Leserinnen und Leser dieser Zeitung überhaupt lesen konnten. Vier Klavierlegenden mit bekannten Namen – Durchschnittsalter rund 80 Jahre – treten im September in Baden und Wettingen unter dem Titel «Piano Legends» auf: Es sind Stephen Kovacevich aus den USA, der Schweizer Pianist Gérard Wyss, der Österreicher Paul Badura-Skoda und der Franzose Philippe Entremont. Es sei nicht einfach gewesen, vier Pianisten zu finden, die in hohem Lebensalter noch konzertant auftreten.

Warum stehen die «alten» Klavierlegenden im Fokus dieser Konzertreihe? «Es ist vielleicht die letzte Chance, dass wir sie live spielen hören», sagt Schnyder. «Wir erwarten keine perfekt laufenden Finger, sondern spannende Begegnungen mit erfahrenen Musikern», ergänzt Cristoforo Spagnuolo, künstlerischer Leiter der Wettinger Kammerkonzerte. Diese Inspiration könnte gerade für junge Musikerinnen und Musiker wichtig sein.

Der Konzertzyklus «Piano Legends» ist eine Zusammenarbeit des traditionsreichen Veranstalters Wettinger Kammerkonzerte und der ganz jungen Initiative «Piano District» in Baden. «Diesen Konzertzyklus hätten wir als einzelner Veranstalter nicht stützen können», berichtet Schnyder. So können Infrastruktur, persönliche Beziehungen sowie die Erfahrungen der Organisatoren sinnvoll genutzt werden. «In einer Region mit einer hohen Dichte an Veranstaltern ist es wichtig, dass wir die Kräfte bündeln und unsere Ideen austauschen», sagt Cristoforo Spagnuolo.

Wettingen und Ennetbaden unterstützen die Konzertreihe finanziell – nicht aber die Stadt Baden: «Einen Beitrag für gestandene Klavierkünstler zu sprechen, entspricht gemäss der Kulturkommission nicht dem bestehenden Förderauftrag», sagt Patrick Nöthiger, Leiter Kultur der Stadt Baden.

Die Organisatoren sind dennoch voller Vorfreude. «Kunst hält jung», sagt der Ennetbadener Oliver Schnyder mit einem spitzbübischen Lächeln. Cristoforo Spagnuolo fügt an: «Das klingt hoffnungsvoll, nicht?»

Weitere Informationen zu den Konzerten finden Sie hier.

Aktuelle Nachrichten