Die Neuenhofer Stimmberechtigten haben die bisherigen Mitglieder des Gemeinderates bestätigt und Andreas Muff, parteilos, mit nur gerade 18 Stimmen Vorsprung auf Fred Hofer (FDP) neu als Gemeinderat gewählt Damit hat die FDP den Sprung in den Gemeinderat nicht geschafft.

Dort wurden die Bisherigen allesamt souverän wieder gewählt. Gemeindeammann Susanne Schläpfer (CVP) und Vizeammann Hanspeter Benz (SP) erzielten klar die besten Resultate. Von den Bisherigen liegt Petra Kuster Gerny (SVP) mit 120 Stimmen Rückstand deutlich zurück.

Ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich schon durch die Konstellation der beiden Persönlichkeiten ab: Der 52-jährige Muff ist in Neuenhof aufgewachsen, ist als Selbständiger in der grafischen Branche tätig und in diversen Vereinen verwurzelt.

Fred Hofer, 45-jährig, wohnt seit neun Jahren in Neuenhof, engagiert sich politisch, so in der FDP Neuenhof und als ehemaliges Mitglied der Finanz- und Geschäftsprüfungskommission, in der reformierten Kirchenpflege und im Spitex-Vorstand.

Sie kämpften beide ums Erbe des Landesrings, der mit dem Rücktritt von Rolf Widmer nun nicht mehr im Gemeinderat vertreten ist.