Limmattalbahn
Kommission genehmigt Grosskredit von 8,9 Millionen Franken

Die Kommission für Umwelt, Bau, Verkehr, Energie und Raumordnung (UBV) des Aargauer Grossen Rates hat einen Grosskredit von 8,9 Millionen Franken für die Phase der Bauprojektierung der Limmattalbahn genehmigt.

Drucken
Teilen
So wird die Limmattalbahn aussehen
4 Bilder
So könnte die Limmattalbahn in 10 Jahren aussehen.

So wird die Limmattalbahn aussehen

Die Kosten für die Projektierung der 13, 5 Kilometer langen Strecke der Stadtbahn von Zürich Altstetten bis Killwangen werden von den Trägerkantonen Zürich und Aargau im Verhältnis 3 zu 1 übernommen.

Federführung durch Limmattalbahn AG umstritten

Die Kommission UBV unterstützte grundsätzlich das Projekt Limmattalbahn, schreibt sie in einer Mitteilung. Zweifel wurden allerdings zum Einfluss von Kanton und Politik auf das Projekt laut: Die Trägerkantone haben die Federführung für Planung und Realisierung der Limmattalbahn AG (LTB AG) übertragen.

Der Kanton Aargau hält 25 Prozent des Aktienkapitals der LTB AG und stellt einen von vier Verwaltungsräten. Mitglieder der Kommission UBV befürchteten, dass diese Struktur die Einflussmöglichkeiten des Kantons Aargau auf das Projekt beschneide.

Vetorecht für den Kanton Aargau

Der Kommission wurde aber durch die Verwaltung zugesichert, dass dem Kanton Aargau ein weitgehendes «Vetorecht» zustehe. Der Bund vergebe Infrastrukturkonzessionen zudem nicht direkt an die Kantone, so dass die Gründung einer Trägergesellschaft unumgänglich sei. Die Kommission UBV genehmigte den Kredit am Ende mit grosser Mehrheit.

Aktuelle Nachrichten