Fesch sehen die vier Mannen aus mit ihren scharlachroten Westen über den reich mit Messingornamenten beschlagenen Hosenträgern und dem für die Appenzeller-Tracht typischen «Ohreschuefe» (Löffel im Ohr). «Mir schpile emol eis», meint Akkordeonist Willi Valotti zu Beginn des Alderbuebe-Konzerts im Badener Prima Vista ganz unprätentiös. Dann lässt das Quartett musikalische Funken sprühen.

Alderbuebe und Toni Donadio

Alderbuebe und Toni Donadio

Die Hämmerchen von Walter Alder fliegen mit einem Tempo über die Saiten des Hackbretts, dass einem schier der Atem stockt. Sein Neffe Michael Bösch zeigt sich als Virtuose an der Geige, ganz egal, ob er mit einem Solo brilliert oder sich dezent im Hintergrund hält. Willi Valotti zieht das Publikum immer wieder mit seinen flinken Fingerläufen am Akkordeon in Bann. Köbi Schiess am Kontrabass sorgt für den soliden Klangteppich und wirkt wie der ruhende Pol der Formation. Alte, von Generation zu Generation überlieferte Kompositionen werden gespielt, die grösstenteils keine Titel haben.

Besucher schwingen das Tanzbein

Naturjodellieder kommen zu Gehör, die im Appenzell «Zäuerli» oder «Rugguserli» heissen. Aber auch Schottisch, Walzer, ungarischer Csárdás, argentinischer Tango und französische Musettes finden im breit gefächerten Repertoire der Alderbuebe Platz. Einen festen Konzertablauf gibt es nicht. Walter Alder: «Wir spielen das, was gerade zur Stimmung im Raum passt.» Und die ist im Prima Vista derart gut, dass das Quartett schon nach dem ersten Set eine Zugabe geben muss.

Einige Zuhörer hält es nicht mehr auf den Sitzen, und sie schwingen das Tanzbein. Zum Abschluss gesellt sich Hausherr Toni Donadio mit seiner Gitarre dazu und das ermöglicht den Alderbuebe, auch noch ihre jazzige Seite zu zeigen.

Bliggs Megahit «Rosalie» ist von Walter Alder

Die Alder-Dynastie aus Urnäsch macht seit 1884 Musik. Die verschiedenen Formationen waren schon früh für ihre Experimentierlust bekannt. Walter Alders Vater Ueli, trat mit seiner Streichmusik Alder am Jazz Festival in Montreux auf. Seit seinem Tod diesen Sommer ist Walters Bruder Hansueli der Kopf der Formation. Die Alderbuebe tourten unlängst mit Flamencotänzerin Bettina Castaneo durch die Lande. Walter Alders Kinder Susanne und Walter junior tragen das musikalische Erbe der Familie mit ihrer eigenen Kapelle in der fünften Generation weiter.

Bliggs Megahit «Rosalie» ist eigentlich eine Komposition von Walter Alder. Als herauskam, dass der Song gar nicht auf dem Mist des Zürcher Rappers gewachsen ist, gab es kurzfristig einen Skandal. «Aber wir haben uns geeinigt und sind heute wieder Kollegen», meint der 62-jährige Volksmusikant lachend.