Fast im Minutentakt fahren Velofahrer durch die Tunnelgarage in Baden zwischen Cordulaplatz/Glasunterführung und Bahnhof Baden. Und das, obwohl in der Garage Fahrverbot gilt.

«Das wusste ich nicht», verteidigen sich diejenigen, die gebüsst wurden. Der Durchgang durch die Garage diene ihm als Ausweichmöglichkeit, um schneller zum Bahnhof zu gelangen, sagt ein anderer Velofahrer. Und er ist nicht der Einzige: Viele tun es ihm gleich, seit der Sanierung der Weiten Gasse noch mehr als vorher.

Halbes Dutzend Bussen

Bei der Stadtpolizei Baden sei diese Ausweichmöglichkeit nicht unbemerkt geblieben, sagt Martin Zulauf, Polizeikommandant der Stadtpolizei Baden. «Wir haben eine Woche nach Beginn der Sanierung der Weiten Gasse gezielt Kontrollen durchgeführt», sagt er.

Mehr Bussen hätte die Stadtpolizei deswegen nicht verteilen müssen. «Es war ein halbes Dutzend», so Zulauf. Und genau diese Aktion sorgte bei vielen Velofahrern für rote Köpfe.

Zulauf versteht die Aufregung nicht: «Es ist deutlich signalisiert, dass dort Fahrverbot ist.» Und tatsächlich: Fährt man vom Bahnhof her in die Tunnelgarage, sieht man ein grosses Fahrverbotsschild. Das eigentliche Problem ist der Hintereingang zur Garage beim Cordulaplatz und der Glasunterführung.

Die Verbotsschilder sind verbogen, versprayt und viele Velofahrer sehen die Schilder in der Eile nicht. Doch Zulauf hält fest: «Das Verbot für Velofahrer gilt, seit die Tunnelgarage Ende der 60er-Jahre gebaut wurde.»

Dies aus einem einfachen Grund: Für rückwärts fahrende Automobilisten ist es schwer, ein vorbeifahrendes Velo zu sehen. Der Kanton habe das Verbot schon mehrmals geprüft und es für gut befunden. «Obwohl die Situation gefährlich ist, ist es in der Tunnelgarage noch nie zu Unfällen gekommen» so Zulauf.

Velofahrer werden seit der Sanierung der Weiten Gasse über den Kirchplatz umgeleitet. Die Umleitung werde auch genutzt, sagt Martin Zulauf. Allerdings nicht immer zur Begeisterung aller Velofahrer, ist dies doch ein Umweg.

Sobald die Sanierung der Weiten Gasse im Herbst abgeschlossen ist, erwartet Martin Zulauf weniger Personen, die durch die Tunnelgarage fahren.

Dann dürfen Velofahrer wieder durch die Weite Gasse fahren, diese wird im Moment in eine Flaniermeile umgewandelt. Zulauf hofft, dass Velofahrer diese dann auch nutzen werden.