Wettingen
Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer: Behindertensportler zeigten Ehrgeiz

Über der Aargauer Meisterschaft im Behindertensport in Wettingen lachte die Sonne. Rund 200 Sportler mit Beeinträchtigung gaben in den Wettkämpfen alles.

Hans Christof Wagner
Drucken
Teilen
Behindertensport wettingen
10 Bilder
Beim 80-Meter-Lauf traten vier Sportler gleichzeitig an
Remo Blunschi von der Behindertensportgruppe Wettingen gab bei den Wettkämpfen alles(2)
Entspannt, von links Wettkampf-Sprecher Thomas Renold und OK-Präsidentin Antoinette Eckert
Den Korb fest im Blick hatte diese Teilnehmerin
Beim Streetball galt es zu dribbeln und möglichst viele Körbe zu erzielen
Die Musikgesellschaft Harmonie Wettingen spielte in der Mittagspause
Das Team der Helfer hatte am Samstag alle Hände voll zu tun
Die Sportler fest im Blick hatten die zahlreichen Helfer bei der der Aargauer Meisterschaft im Behindertensport in Wettingen
Beim Streetball galt es zu dribbeln und möglichst viele Körbe zu erzielen (2)

Behindertensport wettingen

Von Hans Christof Wagner

24 Männer und Frauen stark ist das Lokalmatadoren-Team der Behindertensportgruppe Wettingen, Gastgeber und Organisator des Events, der schon zum 33. Mal stattfindet. Einer der hiesigen Athleten ist Remo Blunschi, bekannt aus den SRF-Sendungen «Üsi Badi» und «Üse Zoo». Für den 80-Meter-Lauf braucht er 65,2 Sekunden. Auf dem Stepper bringt er es auf 131 Auf- und Ab-Bewegungen. Beim Korbball landet das Leder zwei Mal im Ziel und beim Ballweitwurf reicht es für eine Distanz von 18,1 Metern. Remo Blunschi und mit ihm Trainerin Nadia Köchlin sind zufrieden.
Doch nur so teilnehmen, damit gibt sich Remo Blunschi auch nicht zufrieden: «Ich will alles geben und volle Leistung zeigen», sagt er. Jetzt freut er sich auf den Teamwettbewerb am Nachmittag, einer Kombination aus Kraft, Geschicklichkeit und Ausdauer. Die Frage, das wievielte Mal er schon an einer Aargauer Meisterschaft im Behindertensport teilnimmt, kann er nicht beantworten. Die Teilnahme ist für ihn schon normal geworden, gehört zu seinem Leben dazu.
«Bei der Aargauer Meisterschaft im Behindertensport bringen viele Teilnehmer grossen Ehrgeiz mit, es geht aber auch darum, sich wieder einmal zu treffen und auszutauschen», sagt OK-Mitglied Jürgen Sahli. Das vierte Mal obliegt der Behindertensportgruppe Wettingen die Organisation der Wettkämpfe auf der Sportanlage Margeläcker. 60 Betreuer aus den insgesamt acht Behindertensportgruppen im Kanton sind im Einsatz. Der Kiwanis Club Wettingen und der Sportverein Lägern stellen die rund 100 Helfer, die Zeiten nehmen, Distanzen messen und Korbwürfe zählen. Aber die wahren Akteure sind die Sportler mit Behinderung, die den Wettkampf geniessen – die Aufmerksamkeit, die auf ihnen ruht, die anfeuernden Rufe und das Lob nach der abgelieferten Leistung. Und die sich auf die Medaille freuen, die es für alle Teilnehmer gibt – ganz klassisch nach dem Motto: Dabei sein ist alles.

Aktuelle Nachrichten