Baden

Kultur in Bedrängnis: «Jetzt müssen wir den Künstlern unter die Arme greifen»

Das Frauentrio Yörük aus Südfrankreich eröffnet den Veranstaltungsreigen in der Stanzerei am 21.10.2020 (Bild zVg)1

Das Frauentrio Yörük aus Südfrankreich eröffnet den Veranstaltungsreigen in der Stanzerei am 21.10.2020 (Bild zVg)1

Die Veranstaltungsreihe «Endlich Mittwoch!» in der Badener Stanzerei geht unter schwierigen Vorzeichen in die neunte Saison.

«Die Planung stellte uns dieses Jahr vor grosse Herausforderungen», erzählen Barbara Zulauf und Seraina Kurt vom Badener Stanzerei-Team. Sie haben für die kommenden «Endlich Mittwoch!»-Veranstaltungen ein sorgfältiges Schutzkonzept ausgearbeitet. Trotzdem sind sich die beiden Kulturfrauen im Klaren, dass sie sich auch auf kurzfristige, coronabedingte Änderungen einstellen müssen.

Obwohl sie künftig weniger Plätze und nur einen reduzierten Barbetrieb bieten können, Maskentragpflicht einführen mussten und der Vorverkauf harzig läuft, warten sie auch in der Herbst-/Wintersaison 20/21 mit einem vollen Programm auf. «Gerade jetzt müssen wir den Künstlern Veranstaltungsmöglichkeiten bieten und unter die Arme greifen. Denn vielen geht es finanziell miserabel.» Das Stanzerei-Team legte grossen Wert darauf, dass die meisten Vorstellungen, die wegen des Lockdowns nicht stattfanden, in der neuen Saison doch noch über die Bühne gehen.

Ungehörtes, Ungesehenes und Ungewöhnliches

Nur dank Unterstützung von Gönnern und Sponsoren sowie grosszügigem Entgegenkommen des Vermieters kann die «Endlich Mittwoch!»-Reihe in der Stanzerei weiterhin durchgeführt werden. So darf das Publikum sich am 21. Oktober 2020 auf den Saison-Auftakt mit dem südfranzösischen Frauentrio Yörük freuen, das seine mediterranen Klänge mit nach Baden bringt. Platz für Ungehörtes, Ungesehenes und Ungewöhnliches will das Stanzerei-Team dem Publikum auch in schwierigen Zeiten bieten. Zum Beispiel den Erik-Satie-Abend vom 28. Oktober. Jonas Arnet hat die weltberühmten Melodien des französischen Komponisten neu arrangiert. Aufgeführt werden sie von Pianistin Rahel Sohn Achermann, dem für «aus den Fugen geratene Volksmusik» bekannten Trio Zugluft und Lichtdesignerin Edith Szabo. Dazu kommen Rezitationen des Schauspielers Werner Bodinek.

Schlagabtausch mit SVP-Mann Albert Rösti

Patti Basler, Etrit Hasler und Philippe Kuhn haben für ihren satirisch-musikalischen Schlagabtausch «BaslerHaslerKuhn» vom 4. November SVP-Politiker Albert Rösti und Kabarettistin Michelle Kalt geladen. Das Chorkonzert von «coro sonoro» unter der Reihe «Mehrstimmig» vom 11. November in der Kirche Kirchdorf musste wegen der aktuellen Coronasituation gestrichen werden. Am gleichen Abend sorgt stattdessen in der Stanzerei Freda Goodlett mit ihrer Powerstimme für Gänsehaut. Sie wird vom Gitarristen und Sänger Peter Finc sowie dem Pianisten Marcel Waldburger begleitet. Ebenfalls im Trio tritt am 18. November die Walliser Sängerin Sina auf und präsentiert ihr Programm «Mondnacht».

Das Jahr wird unter anderem mit zeitgenössischer Volksmusik von Albin Brun und Kristina Brunner (2.12.) und der Plattentaufe von «Umelieder Kollektion» (9.12.) beendet. Die «Endlich Mittwoch!»-Reihe «Umelieder» wurde von den Musikern Ruedi Häusermann, Marco Käppeli und Claude Meier speziell für die Stanzerei gestaltet und feiert in Baden jeweils Premiere.

2021 verspricht eine ganze Reihe an Überraschungen. Schauspielerin Alexandra Prusa eröffnet das Jahr am 6. Januar mit ihren Hafenkneipen-Liedern für Frauen – die etwas verrucht und vor allem mit viel Witz daherkommen. Viermal wird der bisher immer ausverkaufte «Songcircle» über die Bühne gehen, zu dem Adrian Stern und Hendrix Ackle jeweils zwei prominente Gäste einladen.

Stiller Has auf Abschiedstournee

Mit Jamil Tafazzolian steht am 10. März erstmals ein Magier auf dem Programm. Die Berner Kultband Stiller Has macht auf ihrer Abschiedstournee am 17.  März Halt in der Stanzerei. «Urgestein Endo Anaconda hat den Auftrittsort ausgewählt, weil ihm die intime Atmosphäre in der Stanzerei gefällt», freuen sich Seraina Kurt und Barbara Zulauf. Opernsänger Peter Bernhard bietet am 5. und 12.  Mai eine Neuinszenierung der Verdi-Oper «Otello» im Miniformat.

Stanzerei

Türöffnung ist an den Veranstaltungstagen jeweils um 19.30 Uhr, die Vorstellungen beginnen um 20.15 Uhr. Weitere Informationen: www.stanzerei-baden.ch. Vorverkauf: Info Baden, Bahnhofplatz 1, 5400 Baden, Tel. 0562008484, www.eventfrog.ch.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1