Petition
Kurtheater: 383 Personen wehren sich gegen Wettinger Sparvorschlag

Eine Petition gegen die Kürzung des Wettinger Beitrags war erfolgreich – das Parlament berät nächste Woche.

Claudia Laube
Merken
Drucken
Teilen
Blick ins Foyer des Kurtheaters.

Blick ins Foyer des Kurtheaters.

Sandra Ardizzone

Der Wettinger Gemeinderat will die Beiträge an den Betrieb des Kurtheaters Baden im nächsten Jahr um rund die Hälfte reduzieren. Nur noch 50'000 statt wie bisher 95'000 Franken soll an das grösste Theater im Aargau bezahlt werden. Das empörte den Wettinger Ueli Ganz so sehr, dass er auf der Onlineplattform petitio.ch unter dem Namen «Das Badener Kurtheater nicht im Stich lassen!» eine Petition lancierte.

Diese erreichte innert kürzester Zeit das erforderliche Quorum von 200 Unterschriften. Nach Ablauf der Frist von 30 Tagen kann der Petitionär dem Wettinger Gemeinderat nun 383 Unterschriften präsentieren: «Das zeigt, dass nicht nur mir auf dem Herzen liegt, dass dieser Entscheid noch einmal überdacht wird», erklärt Ganz. Es gehe einfach nicht an, während eines laufenden Spiels einfach die Regeln zu ändern. «Das ist im höchsten Grad unfair» bekräftigt er.

Volk soll kurz vor Weihnachten abstimmen

Jedes Kulturhaus plane auf Jahre hinaus und müsse auf die gesprochenen Gelder vertrauen können. «Da kann man doch nicht einfach einen so wichtigen Betrag streichen.» Er hofft nun auf den Goodwill der Gemeinde, welche die Petition zur Beantwortung erhalten hat. Ueli Ganz sagt, er habe Verständnis für die angespannte Wettinger Finanzlage, doch mache es Corona aktuell den Künstlern landesweit sowieso schon schwer genug, über die Runden zu kommen. Und: «Das Kurtheater derart kurzfristig vor vollendete Tatsachen zu stellen, ist sicherlich kein freundnachbarliches Gebaren.»

Dieses Vorgehen findet er befremdlich. Gemeindeammann Roland Kuster (CVP) hat aber inzwischen erklärt, Kurtheater und Badener Gemeindeammann seien vorgängig darüber informiert worden. Weil die letzte Wettinger Einwohnerratssitzung im Oktober wegen eines Coronafalls nicht durchgeführt werden konnte, berät der Einwohnerrat das Budget 2021 am 12.November. Darin festgehalten ist auch der tiefere Beitrag an die Theaterstiftung. Am Montag gab der Gemeinderat ausserdem den separaten Termin bekannt, wann das Volk über das Budget abstimmen kann: am 20.Dezember. Dies voraussichtlich auch dann, wenn die Einwohnerratssitzung nächste Woche erneut ausfallen würde.