Kinderbetreuung

Lange Wartelisten – vor allem für Babys

Symbolbild: Krippenplätze sind heiss begehrt – viele Mütter lassen sich bereits in der Schwangerschaft auf eine Warteliste setzen.Keystone

Symbolbild: Krippenplätze sind heiss begehrt – viele Mütter lassen sich bereits in der Schwangerschaft auf eine Warteliste setzen.Keystone

Wer einen Krippenplatz sucht, muss entweder flexibel oder sehr früh dran sein. Denn obschon die Zahl der Krippen in den letzten Jahren gestiegen ist, gibt es in der Region Baden teilweise immer noch lange Wartelisten.

Welche Aussichten hat eine Mutter auf einen Krippenplatz für ihr Baby? Gemäss einer az-Leserin vom Rohrdorferberg, die dringend einen Krippenplatz benötigt, sind die Aussichten schlecht. Die az hat recherchiert.

«30 Kinder stehen auf der Warteliste der ‹Villa Kunterbunt› und der ‹Villa Langstrumpf› in Oberrohrdorf», sagt Manuela Zehnder-Leimgruber, Leiterin der beiden Krippen. Etwas mehr Chancen hätte die Mutter beim «Chinderhus Suneblueme» – eine GmbH, die eine Krippe in Oberrohrdorf und in Fislisbach betreibt. «In Fislisbach sind fünf Familien auf der Warteliste. In Oberrohrdorf gibt es je nach Tag einen oder zwei freie Plätze», sagt Leiterin Natalie Zé. Die Krux: Die freien Plätze sind lediglich für Kinder über 18 Monate zu haben, also für Kleinkinder und nicht für Babys. «Es ist schwierig, so kurzfristig einen Krippenplatz zu finden», sagt Zé. Für Babys gebe es generell weniger Krippenplätze als für Kleinkinder. Und: «Wenn die Arbeitstage fix sind, kann das Ganze noch komplizierter werden.» Damit bliebe der Mutter vielleicht nichts anderes übrig, als in anderen Gemeinden nach einem Platz zu suchen.

ABB hat Wartezeiten verringert

Ein Blick nach Baden: Die ABB betreibt sechs Kinderkrippen und zwei weitere in Dättwil. «Über die Länge der Warteliste geben wir keine Auskunft», sagt Melanie Nyfeler, Mediensprecherin der ABB. Da das Angebot jedoch ständig erweitert werde, habe sich die Wartezeit auf einen Krippenplatz stark verringert. Wie Nyfeler erklärt, haben die ABB-Krippen etwa einen Drittel weniger Tagesplätze für Babys als für Kleinkinder. Plätze für Babys seien sehr begehrt. Sie betont: «Üblicherweise melden sich die Eltern bereits während der ersten Schwangerschaftsmonate für einen solchen Platz an.»

Bis zu 50 Kinder auf Warteliste

Auf der Internetseite der Fachstelle Familie in Baden gibt es eine Liste mit 15 Krippen der Gemeinden Baden, Ennetbaden, Nussbaumen und Wettingen, die gemeinsam einen Krippenpool bilden. Eine Anfrage bei der Krippe Spatzenäscht in Wettingen ergibt, dass derzeit 50 Kinder auf der Warteliste sind. «Wir klären derzeit ab, welche Familien auf der Warteliste noch an einem Platz interessiert sind», sagt Leiterin Patricia Frei.

Etwas bessere Aussichten hätte eine Mutter bei den Badener Krippen Hoi-Börzel und Hoi-Gömper. Wie Krippenleiterin Barbara Bochsler erklärt, gibt es an einzelnen Tagen noch freie Plätze, auch für Babys. So auch bei der Krippe Bärendörfli in Baden: «Wir haben noch freie Plätze für Kleinkinder und für Babys», sagt die Leiterin Nicole Schibli.

Fazit: Obschon die Zahl der Krippen in den letzten Jahren gestiegen ist, gibt es teilweise immer noch lange Wartelisten. Brigitte Häberle, Leiterin der Geschäftsstelle Krippenpool in Baden, erachtet dies nicht als besorgniserregend. Sie rät: «Je früher sich Eltern mit dem Thema beschäftigen, desto mehr Chancen haben sie auf einen Platz bei einer bevorzugten Krippe.» Wer kurzfristig einen Platz für sein Baby oder Kind sucht, muss also flexibel sein. Plätze sind zwar vorhanden, aber vielleicht nicht am gewünschten Ort und zur gewünschten Zeit.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1