Im neuen «Bilanz»-Städteranking 2014 belegt die Stadt Baden den achten Platz - und zählt damit wieder zu den zehn attraktivsten Städten des Landes. Im Ranking des Vorjahres hatte Baden noch den elften Platz belegt. Aarau hingegen fiel von Platz 9 auf Platz 11 zurück, wie Radio Argovia berichtet.

Bewertet wird die Rangliste anhand von elf Kriterien - unter anderem Arbeitsmarkt, Bildung, Mobilität, Soziales und Steuern.

Isabel Häberling, welche die Studie miterstellt hat, erklärt, Baden habe insbesondere im Thema Bevölkerung und Wohnen Plätze gut gemacht, aber auch im Bereich Gesundheit/Sicherheit und Mobilität.

Badens Stadtammann Geri Müller sagt zum Ranking: «Wichtig ist festzustellen, dass zwei Städte aus dem Kanton Aargau sehr weit vorne liegen und ab und zu die Plätze tauschen. Das zeigt, dass der Aargau ein sehr beliebter Wohnkanton ist, aber auch noch anderes zu bieten hat.»

An Aarau gefalle ihm, dass es immer noch ein Vielzahl von Brachen gebe, in denen sich die Möglichkeit für alternative Kulturformen bietet. «In unserer Innenstadt sind solche Brachen immer mehr verloren gegangen», sagt Müller.

Jolanda Urech, Stadtpräsidentin von Aarau, sagt zu «Radio Argovia»: «Ich finde es super, dass die beiden Zentren des Aargaus - die Bäderstadt und die Kantonshauptstadt - so gut abschneiden. Beide Städte könnten mit dem Resultat sehr zufrieden sein.»

Der Sieger des Städterankings ist Zürich, auf den Rängen zwei und drei folgen Zug und Bern.

Biel ist der Aufsteiger des Jahres (von 55 auf 35), Männedorf ZH ist die sicherste-, Lausanne die unsicherste Stadt der Schweiz.