Guido Laube
Lengnauer Nierenspezialist wird neuer Leiter der Kinder-Klinik des Kantonsspitals Baden

Die Klinik für Kinder und Jugendliche des Kantonsspitals Baden (KSB) bekommt einen neuen Leiter. Nierenspezialist Guido Laube übernimmt die Leitung von Chefarzt Markus Wopmann, der in den Ruhestand gehen wird.

Drucken
Teilen
Guido Laube wird ab 1. Mai die neue Stelle antreten.

Guido Laube wird ab 1. Mai die neue Stelle antreten.

zvg

Der 53-jährige Guido Laube wird neuer Leiter der Klinik für Kinder und Jugendliche, wie das Kantonsspital Baden (KSB) mitteilt. Laube war zuvor als Abteilungsleiter Nephrologie am Universitäts-Kinderspital in Zürich tätig. Als Lengnauer Bürger sei Laube mit der Region Ostaargau jedoch bestens vertraut, so das KSB weiter.

Nach seinem Medizinstudium an der Universität Zürich habe sich Laube zum Facharzt für Pädiatrie und für pädiatrische Nephrologie ausbilden lassen, heisst es in der Medienmitteilung des KSB. Als Nierenspezialist ist Laube Titularprofessor an der Medizinischen Fakultät der Universität Zürich.

«Dank Guido Laube wird das KSB sein Angebot nicht nur weiterführen, sondern sogar noch ausbauen können», so Schmitter. Eine kindernephrologische Sprechstunde gibt es auch am Kantonsspital Aarau, dort betreut Barbara Schüpbach-Bucher seit November 2016 Kinder und Jugendliche mit nephrologischen Krankheitsbildern aus den Kantonen Aargau und Solothurn.

Ab 1. Mai 2020 wird Laube in Baden seine neue Stelle antreten. Der bisherige Chefarzt Markus Wopmann werde dann in Ruhestand gehen. Schmitter dankte in der Mitteilung dem 65-jährigen Wopmann für dessen langjährige Treue. Sein Einsatz habe die Klinik für Kinder und Jugendliche am KSB jahrzehntelang geprägt.

Aktuelle Nachrichten