Das Projekt Neubau Schulhausplatz kommt seinem Ziel immer näher: Die Umstellung auf die letzte grosse Bauphase ist erfolgt. Die Etappe sieht Arbeiten bei den beiden Baufeldern Cordulaplatz und Bruggerstrasse vor. Das bringt Veränderungen mit sich – vor allem für die Fussgänger.

Damit die Bauarbeiter den «Postplatz» wie vorgesehen zu einer Verweilzone mit Bäumen und Sitzgelegenheiten umbauen können, ist der direkte Zugang zur neuen Fussgänger- und Velopassage gesperrt worden. «Möchten Passanten vom Baufeld Cordulaplatz zum Falkengebäude, müssen sie einen kleinen Umweg in Kauf nehmen», sagt Marcel Voser, Gesamtprojektleiter des Kantons.

Der Weg führt bei der Hochbrücke neu über die Strasse zum Bezirksgebäude. An der Ecke zur Neuenhoferstrasse können Passanten den vor kurzem realisierten Abgang in die Fussgänger- sowie Veloebene benutzen und den «Falken» erreichen. Diese Verbindung werde bis voraussichtlich Anfang Februar 2018 bestehen, sagt Voser.

Unter dem Schulhausplatz Baden entsteht ein Tunnel für Busse. Das gibt es in Europa bisher noch nirgends.

Unter dem Schulhausplatz Baden entsteht ein Tunnel für Busse. Das gibt es in Europa bisher noch nirgends.

(13. Mai 2017)

Was die neue Fussgänger- und Veloebene betrifft – sie heisst nach der Fertigstellung Cordulapassage –, sind die Bauarbeiten weit fortgeschritten. So müssen nur noch die restlichen Werkleitungen verlegt und der letzte Passagenbereich bei der Tunnelgarage ausgebaut werden. «Dort wird zugleich der zweite Ladenblock realisiert», sagt Voser. Der Ladenblock eins, der drei Geschäfte beinhalten wird, befindet sich mitten in der Fussgänger- sowie Veloebene und ist im Rohbau fertiggestellt. Die neue Cordulapassage soll ab Frühling 2018 für Fussgänger und Velofahrer begeh- sowie befahrbar sein.

Finale Phase steht bald bevor

Auch auf der Verkehrsebene geht es vorwärts. Wie stadteinwärts fahrende Verkehrsteilnehmer feststellen konnten, ist nun der rechte Bereich vor dem Schlossbergtunnel abgesperrt. Der Grund: Der Beton der Fahrbahnplatte wird instandgesetzt und verstärkt. Dies hat zur Folge, dass der Verkehr nun dort gelenkt wird, wo bis vor kurzem die gedeckte Inselbaustelle stand.

Für die stadtauswärtsfahrenden Verkehrsteilnehmer ändert sich nichts: Sie verbleiben auf der gewohnten Spur. Auch was die Fahrbeziehungen angeht, ändert sich auf der Verkehrsebene nichts. Hingegen werden in der neuen Bauphase verschiedene Markierungen und Lichtsignalanlagen angepasst.

Rund 70 Bauarbeiter sind für den Neubau des Schulhausplatzes seit Baustart im Sommer 2015 zuständig. Marcel Voser ist mit seinem Team sehr zufrieden: «Obwohl seit über zwei Jahren gebaut wird, sind die Bauleute noch immer motiviert.» Bei einer solchen Grossbaustelle sei das nicht selbstverständlich. Auch der Zeitplan könne wie vorgesehen eingehalten werden, sagt Voser.

«Im Februar 2018 gehen die Arbeiten in die finale Bauphase über.» Dann werden die Cordulapassage, die Tunnelgarage sowie der Cordulaplatz fertiggestellt. Zu diesem Zeitpunkt sollten zudem sämtliche Verkehrsbeziehungen auf der Verkehrsebene wieder zur Verfügung stehen. Die offizielle Einweihung des Schulhausplatzes findet am 18. August 2018 statt.