Das Besondere ist: Der Bus, der ins Design des «Stadtfest Baden»-Signets eingekleidet worden ist, trägt den Namen «Little Wettingen».

Das sei weder Zufall noch Ironie. Es soll versinnbildlichen, dass in der wirtschaftsstarken Region auf gesellschaftlicher Ebene enge Verbindungen herrschen. Baden und Wettingen arbeiten politisch eng zusammen. Ihre Ammänner haben das Heu auf derselben Bühne, besonders punkto Feste, liessen beide durchblicken.

Ein ganz wichtiger Tag

«Heute ist ein ganz wichtiger Tag, und das Wetter ist wie immer schön», begann Stadtfest-Co-Präsident Marc Périllard. Und genau in einem Jahr um 18 Uhr werde ein Böllerschuss das Stadtfest 2012 eröffnen.

Der Name des Busses ist keineswegs zufällig. Wettinger Vereine werden am Stadtfest auf dem Kriesi-Areal untre dem Titel «Little Wettingen» ihren grossen Auftritt haben wie die Chropfchrötte aus Wettingen an der Badenfahrt 2007. Doch nicht nur das: Der Wettinger Einwohnerrat genehmigte einen vom Gemeinderat unterbreiteten Festbeitrag von 95 000 Franken für diesen Festauftritt.

Gemeinsam getauft

Dieser Umstand und die freundschaftlichen Bande zwischen der Wettinger Behörde und dem Badener Stadtfest-Komitee führten unweigerlich zu diesem Anlass. Ein Jahr vor Festbeginn fand die Gesamtsitzung des Komitees nicht wie gewohnt auf Badener Boden statt, sondern im Rathaus Wettingen.

Doch vorher wurde auf dem Rathausplatz der frisch eingekleidete RVBW-Bus entschleiert und getauft. Dies war natürlich Sache des Wettinger Gemeindeammanns Markus Dieth und seines Badener Kollegen Stephan Attiger. Beschlossene Sache sei zudem , so Attiger und Dieth, dass das Stadtfest-OK nächstes Jahr am 40. Wettiger Fäscht präsent sein werde.