Hat die Schulglocke geläutet und sich der Schulhausplatz geleert, dann erwacht der kleine Kellerraum – besser bekannt als Bierkeller – unter der Mehrzweckhalle zum Leben: Dort finden während der Wintermonate regelmässig Konzerte statt. Diese werden im Rahmen des Kulturkreises Untersiggenthal unter dem Namen «Live im Chäller» organisiert. Morgen nimmt die Veranstaltungsreihe zum ersten Mal die grosse Bühne in der Mehrzweckhalle in Beschlag: Denn sie feiert ihr 20-jähriges Jubiläum. Bis Samstagabend treten Bands aus der Region auf und an zwei Bars und Foodständen können sich die Besucher verpflegen. Am Samstagnachmittag gibt es für alle Interessierten auch noch einen Trommelworkshop.

Einer der Hauptinitianten der Veranstaltungsreihe ist Micha Plüss. Seine Eltern gründeten den Kulturkreis 1978. «Mir fehlte die Live-Musik im Programm», sagt Plüss. Deshalb rief der diplomierte Förster 1996 die Konzertreihe ins Leben. Diese hiess damals noch «Live im Bierchäller». Aus Jugendschutzgründen habe man vor einigen Jahren aber das «Bier» aus dem Namen gestrichen, erklärt Plüss. Denn seit einiger Zeit treten auch jugendliche Musiker als Vorbands im Keller auf. Damit sollen Jugendliche aus der Region die Chance bekommen, auf einer Bühne zu spielen. «Sie müssen einfach mehr können, als nur auf einer Blockflöte ein Liedchen trillern», sagt Plüss mit einem Augenzwinkern.

«Wir hatten so viel Erfolg, das wir das Zehnjährige verpasst haben»: Micha Plüss hat die Konzertreihe «Live im Chäller» 1996 ins Leben gerufen.

«Wir hatten so viel Erfolg, das wir das Zehnjährige verpasst haben»: Micha Plüss hat die Konzertreihe «Live im Chäller» 1996 ins Leben gerufen.

Über 100 Konzerte organisiert

Wie aber hat alles begonnen? Das erste Konzert organisierte Plüss mit Jeff Siegrist und Band, der nun auch zum 20-Jahr-Jubiläum wieder auftreten wird. «Ich muss zugeben, ich bin heute fast so nervös, wie ich damals vor dem allerersten Konzert war», sagt Plüss. Und das, obwohl der 47-Jährige seither über 100 Konzerte organisiert hat. «Wir sind ein so gut organisiertes Team, dass wir nur noch ein bis zwei Tage Vorbereitungszeit brauchen», sagt Plüss. Die Abläufe seien routiniert und doch nie langweilig: Denn es sei stets spannend, neue Bands auf die Bühne zu bringen.

Für die Vorbereitungsarbeiten des Jubiläumsfests brauchte das Team dann doch mehr Zeit. «Wie vor jedem Konzert ist die Unsicherheit das Schlimmste», erklärt Plüss. Nie wisse er, wie viele Leute auftauchen werden. Zwar ist der Kulturkreis eine Non-Profit-Organisation, doch wenn möglich wolle man die Unkosten decken können. Dabei komme es oft zu einer Querfinanzierung innerhalb des Vereins. «Letztes Jahr hatten wir sehr viel Geld aus Kunstausstellungen, das haben wir in die Gage teurerer Bands investiert.» Zusätzlich erhält der Verein einen Zustupf vom Aargauer Kuratorium. Plüss: «Und von der Gemeinde werden uns die Lokalitäten gratis zur Verfügung gestellt.»

Man ist nie zu alt für Live-Musik

Im Schnitt sei die Veranstaltungsreihe «Live im Chäller» selbsttragend. Dies verdanke man den treuen Stammgästen. «Es ist ein Highlight, dass seit Jahren trotz meiner Bedenken immer viele Leute an unsere Konzerte kommen.» Deshalb sieht Plüss auch keinen Grund, die Veranstaltung abzusetzen. «Man ist nie zu alt für Live-Musik», so Plüss, der selber seit einigen Jahren in einer Rockband spielt. Im Programm sind ausser klassischer und volkstümlicher Musik aber alle Stilarten vertreten. «Am wichtigsten ist für uns, dass das musikalische Niveau stimmt.» Danach wird nach persönlichem Geschmack entschieden. Das Konzept geht auf: Seit Jahren sind die Kellerkonzerte gut besucht. Aber auch vonseiten der Bands ist «Live im Chäller» beliebt. So kann sich Plüss kaum retten vor Bandanfragen. Plüss: «Die Stimmung ist einfach super bei uns, das spricht sich rum.»

20-Jahr-Jubiläum «Live im Chäller»: Freitag, 21. Oktober, ab 18 Uhr Konzerte; Samstag, 22. Oktober, ab 16 Uhr Trommelwerkshop auf dem Schulhofplatz, ab 19 Uhr Konzerte in der Mehrzweckhalle.