«Debi Studer hat mit ihrer Trial-Bike-Show für einen gelungenen Auftakt zur bevorstehenden Ausstellung im Ortsmuseum Bellikon gesorgt», sagt Josef Monn, Präsident des Museumsvereins. Mit eigenen SBB-Paletten ist die Sportlerin auf den Hof des Museums vorgefahren. In einer Schnellaktion ist schliesslich der Bike-Trial mit zusätzlichen Balken ergänzt worden. Die Besucher konnten am vergangenen Mittwochnachmittag die Bike-Kunststücke von Studer bestaunen.

Jumps über Rampen und Kinder

Debi Studer fuhr mit ihrem Bike über Rampen, hüpfte aufs bestehende Velodach und sprang von dort auf ihren Pickup. Nicht weniger spannend war ihr Jump auf den Rand eines Palettenrahmens oder auf eine Aludose, die sie dabei gekonnt zerquetschte. Als Höhepunkt ihrer Darbietung flog sie über Kinder, die sich bereitwillig auf den Boden legten.

«Der Einstieg ist gelungen», freut sich der Präsident. Jetzt gilt es nur noch für die Ausstellung, Fotos und Textunterlagen, Pokale, Wanderpreise und Sportgeräte aufzutreiben. «Wir haben bereits einiges Material bekommen, vieles muss aber noch organisiert werden», sagt Monn. Die Besucher können in der Ausstellung antike Ski und Schlittschuhe bestaunen. Das Kreieren der Besucherinfos für diese Gegenstände ist die Hauptaufgabe des Präsidenten. Tatkräftige Unterstützung leisten die Ausstellungsmacher Peter Gysi und Erhard Riesen.

Sportlergeschichten aus Bellikon

An der Ausstellung werden Biografien von Sportlerlegenden wie etwa der Velorennfahrer Ernst Kaufmann (1895–1943) dokumentiert. Kaufmann war Schweizer Meister und er gewann in seiner Karriere 800 Rennen. Zu sehen sein werden auch die Kanufahrer Karel und Vratka Novak, Goldmedaillengewinner und Weltmeister. Auch Gregor Stähli, der in der Disziplin Skeleton dreimal den Weltmeistertitel und zwei olympische Bronzemedaillen holte. Und nicht zu vergessen Debi Studer, die 2014 Trial-Schweizer-Meisterin wurde und auf der UCI-Weltrangliste auf Platz 3 steht. Bisher konnten 17 Belliker Sportler eruiert werden, deren Geschichte im Ortsmuseum präsentiert wird. An der Vernissage 17. Mai werden viele der im Museum vorgestellten Sportler anwesend sein.