Gerangel um SVP-Präsidium
Luzi Stamm bringt Blocher im SVP-Präsidium in Bedrängnis

Der Aargauer Nationalrat Luzi Stamm will SVP-Vizepräsident werden. Seine Kantonalpartei hat ihn nominiert und die Kandidatur in der SVP-Zentrale angemeldet. Stamms Kandidatur bringt die SVP in Schwierigkeiten.

Merken
Drucken
Teilen
Luzi Stamm will SVP-Vize werden

Luzi Stamm will SVP-Vize werden

Keystone

Dass Stamm innerhalb der Partei Ambitionen hat, ist nicht ganz neu. Nun bestätigen er und Parteipräsident Toni Brunner in der Sonntagszeitung die Meldung fürs Amt.
Stamm bringt mit seiner Kandidatur die SVP in Schwierigkeiten.

«Es gibt genügend Stimmen, die eine Wachtablösung fordern. Ich gehe deshalb schon davon aus, dass sich Herr Blocher in dieser Situation den Rücktritt aus der Parteileitung ernsthaft überlegt», sagt der Schwyzer Ständerat Alex Kuprecht dem Blatt. Auch andere Blocher-Kritiker innerhalb der Partei sollen die Messer wetzen.
Stamm sieht sich nicht als Anti-Blocher
Stamm sieht seine Kandidatur zwar explizit nicht als Kampfkandidatur gegen Blocher. «Ich trete gegen niemanden persönlich an», sagt der Aargauer. «Es geht mir nur um eine breit abgestützte Parteileitung.»

Doch Blocher scheint einen Rückzug nicht mehr auszuschliessen. «Es ist alles offen», wird er vordre Sonntagszeitung zitiert. Noch vor kurzem hat Blocher allerdings kund getan, dass er das Amt behalten will.

Das wiederum passt offenbar Toni Brunner nicht. Er sieht auch bereits einen Ausweg und denkt über die Aufstockung der Parteileitung nach. Heute hat die Partei sechs Vizepräsidenten, in Zukunft vielleicht sieben. Dann könnten Blocher und Stamm als im Präsidium mittun.