Waghalsige Akrobatik, Klamauk und exotische Tiere. Der Circus Royal macht auf der diesjährigen Tournee von heute Mittwoch bis zum Sonntagnachmittag auf der Zirkuswiese in Wettingen Halt. Neben den gewohnten Zirkus-Highlights findet man dieses Jahr aber auch neben der Manege eine Attraktion: Das «Bistro Royal» führt der ehemalige Tour-de-Suisse-Gesamtsieger und Tour-de-France-Etappengewinner auf der Alpe d’Huez, Beat Breu.

Interview mit Ex-Radrennfahrer Beat Breu

Der Ex-Radrennfahrer Beat Breu im Interview.

   

Der als «Bergfloh» bekannt gewordene St. Galler feierte in den 1980er-Jahren zahlreiche Erfolge und gilt bis heute als einer der besten Schweizer Radrennfahrer aller Zeiten. Doch auch nach seiner Radkarriere blieb das Ostschweizer Original in den Schlagzeilen. Breu ging privat in Konkurs. Daraufhin versuchte er sich als Komiker, ehe er einen Schlaganfall erlitt. Mit 50 gab er ein viel beachtetes, aber erfolgloses Comeback auf dem Rad.

Nun freut sich der mittlerweile 60-Jährige auf die neue Aufgabe: «Es war schon immer mein Traum, beim Zirkus dabei zu sein.» Selber in der Manege auftreten könne er zwar nicht, sagt Breu und lacht. «Doch ein kleines Restaurant führen – das geht ganz gut.» Nach einer Vorstellung im letzten Jahr sei er auf die Circus-Royal-Direktoren zugegangen und habe angeboten, das Bistro zu übernehmen. «Ich wollte dem damals etwas kargen Restaurantwagen neues Leben einhauchen.»

Gemeinsam mit seiner Frau Heidi bietet Breu kleine Snacks, Süssigkeiten und Getränke in «heimeliger Atmosphäre» an. Mindestens diese Saison lang wird Breu das Bistro führen und mit all den anderen Artisten unterwegs sein. Es ist ein «Full-Time-Job», bei dem er sich pudelwohl fühlt: «Das kurzweilige Zirkusleben gefällt mir sehr. Das war schon als Radfahrer so, ich wollte immer möglichst schnell wieder an einen anderen Ort verreisen.»