Bahnhof Killwangen
Mann flüchtet vor Polizei über die Gleise – trotz einfahrendem Güterzug

Der Polizei ist heute Nacht in Killwangen ein gesuchter Mann ins Netz gegangen. Die Beamten haben den 40-jährigen Kroaten trotz waghalsiger Flucht und heftiger Gegenwehr festnehmen können.

Merken
Drucken
Teilen
Zwei Polizisten wollen am Bahnhof Killwangen-Spreitenbach einen Mann kontrollieren, da flüchtet dieser über die Gleise. (Archiv)

Zwei Polizisten wollen am Bahnhof Killwangen-Spreitenbach einen Mann kontrollieren, da flüchtet dieser über die Gleise. (Archiv)

Walter Schwager

Zwei Polizisten der Regionalpolizei Wettingen-Limmattal kurz nach Mitternacht den Bahnhof Killwangen. Als sie einen Mann, der sich allein auf einem der Bahnsteige befand, ansprachen, um ihn zu kontrollieren, ergriff dieser plötzlich die Flucht.

«Nur wenige Meter vor einem herannahenden Güterzug sprang er über die Geleise», schreibt die Kantonspolizei die dramatische Szene in einer Medienmitteilung.

Die Polizisten folgten dem Flüchtenden durch die Unterführung. Ausserhalb des Bahnhofs konnten sie ihn fassen. «Trotz heftiger Gegenwehr gelang es ihnen, den Mann in Handschellen zu legen.»

Abklärungen zeigten: Beim Festgenommenen handelt es sich um einen einschlägig polizeibekannten Kroaten. «Er war wegen Verweisungsbruchs zur Verhaftung ausgeschrieben.» Der 40-Jährige wurde der Kantonspolizei Aargau übergeben und für weitere Ermittlungen inhaftiert.

Bei einem Verweisungsbruch handelt es sich um den Bruch einer Landes- oder Kantonsverweisung. Sie wird mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder einer Geldstrafe bestraft.

Beim Handgemenge habe sich einer der Polizisten Schürfwunden am Bein zugezogen, so dass er sich im Kantonsspital Baden behandeln lassen musste. (pz)