Obersiggenthal
Marie-Louise Nussbaumer tritt in Obersiggenthal zum zweiten Wahlgang an

Neben Dieter Martin (FDP) nimmt auch Marie-Louise Nussbaumer (SP) am zweiten Wahlgang um das Amt des Gemeindeammanns teil. Es soll endlich eine Frau zum Zuge kommen, schreibt ihre Partei.

Pirmin Kramer
Merken
Drucken
Teilen
Marie-Louise Nussbaumer, SP.

Marie-Louise Nussbaumer, SP.

zenzfotografie Christine Zenz

Der 1. Wahlgang am letzten Sonntag brachte noch keine Entscheidung: Weder Dieter Martin (FDP), Marie-Louise Nussbaumer (SP) noch Therese Schneider (CVP) erreichten im Kampf um das Amt des Gemeindeammanns das absolute Mehr.

Am meisten Stimmen erhielt Dieter Martin (833). Noch am Wahlsonntag erklärte er, im 2. Wahlgang am 24. November sicher anzutreten. Nussbaumer (574 Stimmen) und Schneider (535 Stimmen) hingegen wollten sich am Wahltag noch nicht zu ihren Ambitionen äussern.

«Endlich eine Frau»

Nun hat der Vorstand der SP Obersiggenthal beschlossen, Marie-Louise Nussbaumer für den zweiten Wahlgang der Gemeindeammann-Wahl anzumelden. Das zweitbeste Ergebnis im 1. Wahlgang motiviere Nussbaumer, sich für die Endausmarchung zur Verfügung zu stellen. "Die Wählerinnen und Wähler haben somit eine echte Auswahl im Sinne einer politischen Weichenstellung. "Die politisch erfahrene und mit den Obersiggenthaler Verhältnissen bestens vertraute Marie-Louise Nussbaumer würde als Gemeindeammann einige Akzente anders setzen, ohne dabei die Realität aus den Augen zu verlieren", schreibt die SP Obersiggenthal. "Für die SP Obersiggenthal ist auch wichtig ist, dass nun endlich eine Frau zum Zuge kommt.

Noch nicht klar ist, ob sich auch Therese Schneider (CVP) erneut für die Ammann-Wahl zur Verfügung stellen wird.