Vizeammannwahl Wettingen

Markus Maibach (SP): «Wir müssen über den Steuerfuss diskutieren»

Für SP-Gemeinderat Markus Maibach war Muhammad Ali der Held seiner Kindheit.

Für SP-Gemeinderat Markus Maibach war Muhammad Ali der Held seiner Kindheit.

Der Wettinger SP-Gemeinderat Markus Maibach kandidiert als Vizeammann. In unserer Frageserie sagt er, dass er sich ein modernes und gleichzeitig traditionsbewusstes Wettingen wünscht.

1. Am 24. September stimmen die Wettinger ab, ob das Sport- und Erholungszentrum Tägerhard künftig von einer Betreibergesellschaft geführt wird. Wie stimmen Sie ab?

Ich stimme Ja, weil so ein transparenter Leistungsauftrag entsteht. Der Gemeinderat wird die Interessen der Gemeinde im Verwaltungsrat und als Eigentümer wahrnehmen.

2. Gartenstadt, Sportstadt, Generationenstadt: Wie lassen sich diese Leitbilder von Wettingen fördern?

Durch Investitionen und Pflege dieser Qualitäten: Strassengestaltung, Tägi, Turnhallen, Vereinsförderung, Jugendeinrichtungen und Alterswohnungen.

3. Das Gewerbe hat in Wettingen kaum Entwicklungsmöglichkeiten. Was ist zu tun?

Steigern der Attraktivität der Landstrasse und des Bahnhofareals mit der aktiven Umsetzung der neuen Bau- und Nutzungsordnung.

4. Nur dank Landverkauf und Aufwertungsreserven war die Rechnung 2016 ganz knapp schwarz. Braucht es eine Steuererhöhung?

Bei fehlenden 10 Steuerprozenten für ein ausgeglichenes Ergebnis und steigender Verschuldung müssen wir über den Steuerfuss diskutieren!

5. Wie sieht das Wettingen von 2040 aus?

Bunt, attraktiv, modern, und gleichzeitig traditionsbewusst: Wettingen wird auch 2040 verschiedene neue und alte Qualitäten verbinden.

6. Welches ist der Held oder die Heldin Ihrer Kindheit und warum?

Muhammad Ali. Sein Selbstbewusstsein hat einer ganzen Generation den Rücken gestärkt.

7. Welche Comic-Figur könnte heute für Sie ein Vorbild sein und warum?

Lucky Luke. Er verbindet Gerechtigkeit mit Coolness und Humor und hat erst noch mit Rauchen aufgehört.

8. Mit welchem Weltstar würden Sie gerne einen Tag verbringen und was würden Sie tun?

Ich würde mich mit Barack Obama über die Seele Amerikas unterhalten.

9. Ihr bisher grösster Erfolg und Ihre grösste Niederlage?

Über 30 Jahre Nachhaltigkeit in der Familie und im Beruf. Darnieder liege ich ungern. Aber es sind mir auch schon interessante Aufträge durch die Lappen gegangen.

10. Bei welcher Gelegenheit haben Sie zuletzt gelogen?

Lügen geht nicht, aber ich habe auch schon im falschen Moment geschwiegen.

Meistgesehen

Artboard 1