Der parteilose Markus Staubli (neu) hat sich gegen die ebenso parteilose Maria Schneller (bisher) im Kampf um das Amt des Vizeammanns durchgesetzt. «Es ist ein schönes Gefühl», sagt Staubli zur Wahl. Mit 336 Stimmen hat er 273 Stimmen mehr erreicht als Schneller.

Jetzt könne er umsetzen, was er sich vor genommen habe und das sei unter anderem «einen guten Groove ins Dorf zu bringen». Schneller, die Gemeinderätin bleibt, ist nicht enttäuscht über das Ergebnis.

«Für mich war klar, dass er als alt eingesessener Küntener als Vizeammann gewählt wird.» Wieder gewählt wurden der parteilose Gemeindeammann Werner Fischer und Gemeinderätin Lea Müller Kohler (SVP). Neu im Gemeinderat ist der SVP-Mann Werner Schüpfer.

Hohe Stimmbeteiligung

Von 1120 Stimmberechtigten wurden 571 gültige Stimmrechtsausweise abgegeben. Das macht eine Stimmbeteiligung von 43,3 Prozent. Das absolute Mehr betrug 190 Stimmen.