Birmenstorf

Mehr Grip für Asphalt-Cowboys: Gemeinde feiert Eröffnung des Pumptracks

Asphaltiert und vergrössert: An der Neueröffnung des Pumptracks übten sich die Besucher auf der neuen griffigen Unterlage.

Am Sonntag feierte die Gemeinde Birmenstorf die offizielle Eröffnung des erneuerten Pumptracks an der Mellingerstrasse. Der Kiesbelag wurde durch Asphalt ersetzt, zudem die Anlage vergrössert. Von der ursprünglichen L-Form, wie sie seit rund vier Jahren bestand, verwandelte sich die Bahn in einen grossen Triangel. Der Verein «Birmi Pump» realisierte das Projekt unter anderem zusammen mit der Jugendanimation Baden. Auch regionale Firmen unterstützten die Anlage, indem sie ihre Lernende zur Errichtung der neuen Anlage schickten. Die Idee zur Erneuerung entstand vor gut einem Jahr.

Dass die Asphaltierung und Vergrösserung nun geklappt hat, freut Alexandra Fischer von der Jugendanimation Baden: «Der Pumptrack ist für das Dorf und auch für die gesamte Region ein Mehrwert. Bei der Eröffnung durften wir auch Leute aus umliegenden Orten begrüssen.» Die Gesamtkosten der Erneuerung betrügen knapp 100'000 Franken, so Fischer. Das Geld steuerten neben Privaten aus der Bevölkerung und lokale Firmen auch verschiedene Stiftungen und die Gemeinde bei. An der Eröffnung versuchten sich die Besucher auf verschiedensten Gefährten. «Neben zahlreichen Velos sah ich auch verschiedene Roller auf der Fahrbahn. Darüber hinaus gab ein Profiskater aus Aarau eine Einführung im Skaten», so Fischer.

Dass die Strecke nun mit Asphalt überzogen worden ist, hat seinen Grund, erklärt Initiant Florian Rauber vom Verein «Birmi Pump». Der Unterhalt sei so geringer, da nicht regelmässig Kies nachgeschüttet werden müsse. Zudem bringe der feste Belag mehr Geschwindigkeit und Halt, da die Pneus besser greifen würden. «Birmi Pump» zählt rund 35 Mitglieder, mehrheitlich Familien aus der Region.

Von Sanitas ausgezeichnet

Der Pumptrack wurde jüngst von der Zürcher Krankenversicherung Sanitas geehrt. Das Projekt erreichte beim Sanitas Challenge Preis 2019 den zweiten Platz in der Region Nordwestschweiz, welcher mit 2000 Franken dotiert ist. Vor allem das Engagement im Jugendsportbereich, welches das Projekt Pumptrack bietet, überzeugte die Fachjury. Die Sanitas engagiert sich seit 1993 mit dem Challenge-Preis an Projekte und Institutionen mit besonderem Einsatz für mehr Bewegung bei Jugendlichen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1