Baden
Mehr Junge sollen den Blues fühlen – als Gäste wie als Organisatoren

Bereits zum elften Mal geht vom 24. bis 31. Mai das Bluesfestival Baden über die Bühne. Der Altersdurchschnitt der Zuschauer lag bisher zwischen 40 und 50 Jahren, doch die Organisatoren des Festivals möchten vermehrt auch junge Zuschauer anlocken.

Jérôme Jacky
Drucken
Teilen
Die Gruppe «Chicago Blues: A Living History» gehört zu den Perlen am diesjährigen Bluesfestival.zvg

Die Gruppe «Chicago Blues: A Living History» gehört zu den Perlen am diesjährigen Bluesfestival.zvg

zvg

Von einem Nachwuchsproblem will Susanne Slavicek, Geschäftsleiterin des Bluesfestivals, jedoch nicht sprechen: «Etliche junge Bluesliebhaber besuchen unser Festival, doch es dürfen noch mehr werden.»

Das Bluesfestival definiert seit der ersten Auflage 2004 seine Strategien im Fünfjahresrhythmus. In den ersten Jahren waren die Organisatoren bemüht, den Anlass in der Region zu festigen. Von 2009 bis 2013 war das Ziel, die Qualität des Festivals in allen Bereichen zu steigern.

In den kommenden fünf Jahren wollen die Organisatoren das Festival langfristig verankern. «Um das zu erreichen, müssen wir vermehrt junge Leute für das Festival gewinnen – sowohl als Zuschauer wie auch im Organisationskomitee», sagt Slavicek.

Im Team der Festivalleitung arbeiten momentan drei junge Frauen mit: Zwei im Marketingbereich und eine im Sekretariat. «Die jungen Mitarbeiterinnen bringen Inputs und Anregungen und gestalten die Zukunft des Festivals mit. So entsteht eine gute Mischung zwischen Bewährtem und Neuem.»

In diesem Jahr wollen die Organisatoren herausfinden, wie das Festival auf ein junges Publikum wirkt. Deshalb suchen sie Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 17 und 25 Jahren. Diese werden an das Freitagskonzert im Nordportal eingeladen.

«Sie sollen sich ein Bild von unserem Festival machen», sagt Slavicek. Nach dem Festival sitzen die Festivalorganisatoren mit den jungen Erwachsenen zusammen. «Wir möchten erfahren, wie wir das Festival für junge Besucher noch attraktiver machen könnten», sagt Slavicek. Mithilfe der Feedbacks will sich das Festival weiterentwickeln.

«Es ist also gut möglich, dass in den kommenden Jahren Programmpunkte entstehen, die auf die Bedürfnisse der Jugend angepasst sind», sagt Slavicek, hält aber fest: «Wir werden dem Blues in seinen Wurzeln sicher treu bleiben.»

«Bluesmusik hat in der Schweiz kaum eine Plattform», sagt Slavicek. Ein Zeichen dafür sei, dass die Radios kaum Bluesmusik spielen und in Shows kaum Bluesmusiker auftreten würden. «Wenn niemand Blues hört, kann ihn auch niemand gut finden.»

Nur wenige Blueskünstler schaffen es, ins Musikprogramm von Radiostationen aufgenommen zu werden. Zu denen gehört der Schweizer Bluesmusiker Philipp Fankhauser. Spätestens nach dem Einsitz in der Jury von «The Voice of Switzerland» ist er der ganzen Schweiz ein Begriff.

Das Programm des Bluesfestivals Baden 2014

Samstag, 24. Mai 2014
Innenstadt Baden: Warm-up;
20 Uhr: Eröffnungskonzert: Lily Martin & Friends (CH)

Dienstag, 27. Mai
19.30 Uhr: Stanzerei: CD-Taufe BluesKidz; 20 Uhr: NAB-Blues-Night: Silver Lining (CH);
20 Uhr: Restaurant Lemon:
Dozzler & Merwyk (AUT/D)


Mittwoch, 28. Mai
20 Uhr: Stanzerei: The John Primer Trio (USA);
20 Uhr: Primavista: Fiona Boyes Band (USA)
Donnerstag, 29. Mai
18 Uhr: Hotel Du Parc: Matthew Skoller Harmonica, Johhny Iguana und Billy Flynn;
18 Uhr: Club Joy: Frank Bey (USA) und Rotosphere (CH)
20 Uhr: Stanzerei: Larry Garner & Norman Beaker Band (USA);
20 Uhr: Restaurant Hirschli: Billy Boy Arnold (USA)


Freitag, 30. Mai
Konzerte im Nordportal: 20 Uhr: Fabian Anderhub (CH); 22 Uhr Frank Bey & Anthony Paule Band (USA)


Samstag 31. Mai
Konzerte im Nordportal: 20 Uhr: JT Lauritsen & The Buckshot Hunters (NOR);
22 Uhr: Chicago Blues: A Living History (USA) (JEJ)

Er trat bereits mehrmals am Bluesfestival auf; zuletzt am Eröffnungskonzert 2013. Doch nicht nur bekannte Künstler sollen am Bluesfestival auf der Bühne stehen: Ziel der Organisatoren ist es, in der Schweiz weniger bekannte Künstler nach Baden zu bringen.

«Die Formation ‹Chicago Blues: A Living History›, die in diesem Jahr auftritt, füllt in den USA die grossen Konzerthallen. In der Schweiz sind sie aber weniger bekannt», sagt Slavicek und ergänzt: «Sie gehören aber zu den Perlen der Bluesmusik.»

Auch in diesem Jahr bietet das Bluesfestival Baden wieder ein abwechslungsreiches Programm (siehe Box). Neben dem Eröffnungskonzert und den zwei Hauptkonzerten am zweiten Festivalwochenende finden etliche Beizenkonzerte sowie kleinere Gigs in der Stanzerei statt.

Eröffnet wird das Festival – wie bereits in den Jahren zuvor – mit dem Warm-up in der Badener Innenstadt. Durch den Tag spielen drei Bands, um die Badener Bevölkerung auf das Festival einzustimmen.

Informationen für interessierte Helfer: info@bluesfestival-baden.ch

Aktuelle Nachrichten