Immobilien-Hitparade
Mellingen hält den Leerwohnungs-Rekord: Warum will kaum jemand ins Reuss-Städtchen ziehen?

Die Anzahl leerer Wohnungen hat im Aargau einen neuen Rekordwert erreicht. Am meisten verwaiste Wohnungen, nämlich 327, stehen im Reuss-Städtchen Mellingen. Alleine in dem neuen Minergie-Quartier "Neugrüen" hat es fast 70 leere Wohnungen.

Drucken
Teilen

6687 Wohnungen stehen im Aargau leer, 712 mehr als im Vorjahr. Spitzenreiter der Gemeinden ist Mellingen – wohl auch dank der Siedlung Neugrüen. Zwei Jahre nach Bauschluss stehen noch immer fast 70 Wohnungen und auch viel Gewerbefläche leer.

Für Sandra Moser, welche einen Geschenkeladen im Quartier betreibt, ist der Fall klar: «Ich denke, es ist wegen der Miete. Mit den Nebenkosten kommt man auf gut 2500 Franken für eine 3,5 Zimmer-Wohnung. Das kann sich eine Familie nicht mehr leisten», sagt sie gegenüber «Tele M1».

Und Familien, welche trotzdem einziehen, beklagen sich über die Bauweise. Die Gänge seien beispielsweise für einen Kinderwagen zu eng, sagt etwa Mareike Majulo: «Es sind die Kleinigkeiten, die mit der Zeit nerven.»

Den Preis hingegen gerechtfertigt, findet der Pensionär Ernst Brunner: «Wir haben hier den höchsten Minergie-Standard, den es zurzeit gibt. Das kostet etwas.» Gleicher Meinung ist auch die Anlagestiftung der Credit Suiss, welche für das Neugruen verantwortlich ist.

Sehen Sie hier die ganze Gemeinde-Liste aller Leerwohnungen im Aargau:

(hug)

Aktuelle Nachrichten