Mellingen
Mellingen rechnet ab

Kanalisationen, Wasserleitungen, Aufwertung der Altstadt und eine Verjüngungskur für das Rathaus: Die Kleinstadt Mellingen investiert. Geht die Rechnung auf?

Merken
Drucken
Teilen
Mellingen

Mellingen

Zur Verfügung gestellt

Alleine drei Verbindungsstücke in der Kanalisation liess sich Mellingen 1,5 Millionen Franken kosten. Das sind gut 90 000 Franken weniger als budgetiert, obwohl zwischen Bahnhofstrasse und Grumetweg noch Anpassungen an ein privates Bauprojekt vorgenommen werden mussten.

Gut abgeschnitten haben die Baustellen, weil die Hausanschlüsse weiter verrechnet und Aufträge zu besseren Konditionen vergeben werden konnten.

Perfekt in das Budget passt die Umsetzung der Aufwertung der Altstadt: Gesamtkonzept und Umsetzung kosten 977 000 Franken, bewilligt waren Kredite über 1,01 Millionen Franken.

Synergien genutzt

Für die Sanierung von zwei Wasserleitungen konnte die Stadt Mellingen die Arbeiten mit denen anderer Werke zusammenlegen. Das ermöglichte kostensenkende Synergien zwischen den Baustellen. 930 000 Franken kostete die Angelegenheit zum Schluss.

Und auch das Rathaus bekam eine Verjüngungskur verpasst. 423 000 Franken kosteten die Renovation des 2. Stocks und eine Fenstersanierung, 27 000 Franken weniger, als es der Kredit erlaubte.

Mit den vorgelegten Zahlen beweist die Kleinstadt: Sie hat ihre Bücher im Griff. (mik)