Wettingen
Messe mit besonderem Flair: «Bauen und Wohnen» geht in die zwölfte Runde

Am Donnerstag feiert in Wettingen die Messe für «Bauen und Wohnen» Eröffnung – 20000 Besucher werden erwartet.

Carla Stampfli
Drucken
Teilen
Frühlingsmesse Bauen und Wohnen
11 Bilder
Jedes Detail muss stimmen
Die Aufbauarbeiten sind in vollen Gange
Vorallem Eigenheimbesitzer gehören zu den Besuchern von Bauen und Wohnen
Impressionen von den Aufbauarbeiten
Auch der Werkzeugkoffer darf bei den Aufbauarbeiten nicht fehlen
Messeleiter Marco Biland erwartet rund 20000 Besucher
Die Frühlingsmesse für Bauen, Wohnen und Garten findet in diesem Jahr bereits zum 12. Mal statt
Messeleiter Marco Biland freut sich auf die Eröffnung
Die Messe findet in sechs Hallen und Zelte im Tägi Wettingen statt
Die Handwerker sind mit den Aufbauarbeiten beschäftigt

Frühlingsmesse Bauen und Wohnen

Severin Bigler

Auf dem Aussengelände beim «Tägi» in Wettingen geht es umtriebig zu und her: Handwerker montieren Metallstangen zu einem Zeltgerüst zusammen, sie lassen Wasser in Whirlpools einlaufen und packen Gartenmöbel aus. «Sie sind fleissig am Aufbauen. Die Arbeiten kommen gut voran», sagt Marco Biland, während er durch die Stände führt.

Bis Donnerstag wird alles bereit sein: Um 13 Uhr öffnet die 12. Frühlingsmesse «Bauen und Wohnen» ihre Türen. Rund 20 000 Besucher erwartet der Messeleiter in den kommenden vier Tagen. Vor allem Eigenheimbesitzer, die Ideen für ein anstehendes Bauprojekt suchen und sich von Experten beraten lassen wollen, würden die Ausstellung für Haus und Garten besuchen. «Das erstaunt eigentlich, denn viele Informationen sind in der heutigen Zeit ja bequem im Internet zu finden», sagt Biland und fügt hinzu: «Doch wenn es darum geht, spezifische Auskünfte zu erhalten, wird der Gang zu den Fachleuten bevorzugt.»

2006 war Gelände halb so gross

In sechs Hallen und Zelten sowie auf dem Aussengelände präsentieren 330 Aussteller ihre Produkte und zeigen dem Publikum ihr Angebot zur Gebäudemodernisierung und Ideen zum schöneren Wohnen. Noch im Jahr 2006, als das Familienunternehmen ZT Fachmessen AG aus Birmenstorf zum ersten Mal die «Bauen und Wohnen» organisiert hatte, war das Gelände halb so gross. «Zu Beginn wussten wir gar nicht, ob das Bedürfnis für eine Messe im Aargau überhaupt vorhanden ist», erinnert sich Biland. Schnell hat sich gezeigt, dass die Sorge unbekümmert war: In den Jahren stieg die Anzahl Besucher und Aussteller konstant. «Mittlerweile sind wir die grösste Messe im Kanton.» Auch wenn die Ausstellerplätze jeweils schnell ausgebucht sein würden und Anfragen vorhanden seien, wolle man nicht weiter wachsen: «Auf diese Weise bleibt die familiäre Atmosphäre bestehen», sagt Biland.

Viele Hausbesitzer im Aargau

Dass die Messe seit 12 Jahren gut besucht ist, sei auf verschiedene Faktoren zurückzuführen. Beispielsweise sei die Jahreszeit, aber auch die Tatsache, dass es im Aargau viele Eigenheimbesitzer gebe, entscheidend. «Zudem strahlt die Messe im ‹Tägi› ein spezielles Flair aus», sagt Marco Biland. Dies ganz im Gegensatz zu den Messen in Bern, Luzern und Zürich, die ebenfalls von der ZT Fachmessen AG organisiert werden: Diese finden ausschliesslich in Messegebäuden statt. «In Wettingen hingegen haben wir einen perfekten Mix zwischen Aussengelände, Hallen und Zelten. Zudem ist das Gelände übersichtlich. Das schätzen die Besucher.»

330 Aussteller und kostenlose Fachvorträge

Ab morgen kehrt «Bauen und Wohnen» nach Wettingen zurück. In sechs Hallen und auf dem Aussengelände des Sport- und Erholungszentrums Tägerhard präsentieren 330 Aussteller Neuheiten, Informationen und Produkte zu folgenden Themen: Hausbau, Gebäude erneuern, Energieverbrauch reduzieren, schöner Wohnen, Küche, Bad und Garten. Erwartet wird ein durchmischtes Publikum: vom Architekten bis hin zu Familien. Neben der Ausstellung, die am Donnerstag und Freitag von 13 bis 20 Uhr sowie am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet ist, lädt «Bauen und Wohnen» zu verschiedenen Fachvorträgen ein. Diese finden mehrmals täglich in der Wettingerstube beim Eingang zur Halle 2 statt, dauern 45 Minuten und sind kostenlos. Im selben Saal wird am Freitag von 10.30 bis 12.30 Uhr zudem die Veranstaltungsreihe «Forum Architektur» durchgeführt. Der Messeeintritt ist am Donnerstag gratis, an den restlichen Tagen kostet er 10 Franken. Kinder bis 16 Jahre, die von Erwachsenen begleitet werden, können die Frühlingsmesse kostenlos besuchen. (ces)