Schon von Weitem hört man die Kinder fröhlich lachen. Dank des Schneefalls haben sie sich in der Baldegg versammelt und geniessen den vielleicht letzten Schnee vor dem Frühling. Allen voran die Kinder des Vereins «Naturspielwald.» Mit Plastiksäcken und Schneeflitzern rutschten sie den Hügel hinunter. Sie wetten, wer wohl als Erster das Ziel, eine klein markierte Stelle am Ende des Hügels, erreichen wird. Louis erzählt: «Ich mache immer alles kopfvoran, mit dem Plastiksack bin ich am schnellsten.» So rast der fünfeinhalb Jährige durch den Schnee und gewinnt die Wette. Auch die Spielgruppenleiterin des Vereins, Myriam Pfammatter, ist mit vollem Körpereinsatz dabei. «Die Kinder haben sich sehr gefreut, endlich schlitteln zu können, da mache ich gerne mit.» Nebst den acht Kindern des «Naturspielwalds» haben sich auch andere Kinder auf dem Hügel versammelt. Die kleine Lia will mit ihren eineinhalb Jahren nicht auf den Spass verzichten. Mami Tamara Tabaka sorgt dafür, das es für Lia sicher bleibt. Sie setzt Lia einen Helm auf, nimmt hinter ihr Platz und rutscht vorsichtig den Hügel runter. Unter den Anwesenden finden sich auch Touristen aus Holland. Mit ihren beiden Kindern Lenard und Julia besuchen sie die Grossmutter aus Baden. Auf den Schlittelspass wollten sie nicht verzichten. Julia schiebt ihren jüngeren Bruder, der auf dem Davoserschlitten sitzt, schnell hinter sich her.