Der Winter hat am Wochenende Einzug gehalten. Wer Zeit hat, fährt in die Berge und geniesst beim Après-Ski die Aussicht von der Bergbeiz aus. Aber auch die Zuhausegebliebenen können sich in etwas höheren Gefilden die Sonne (falls sie sich denn mal zeigt) aufs Gesicht scheinen lassen. In unserer Serie stellen wir Ihnen die «Bergbeizen» der Region vor.

Wir starten beim «Schartenfels» in Wettingen. Mit dem Restaurant haben sich die Gastgeber Denise und Gian Riederer ihren Traum von der Selbstständigkeit erfüllt. Auf das Lokal aufmerksam wurden sie durch eine Annonce im Gastrojournal: Schloss Schartenfels sucht neue Pächter.

Kennengelernt haben sich Gian und Denise am Greifensee, wo beide in der Gastronomie tätig waren. Denise Riederer stammt aus dem Saarland. Mit 20 Jahren kam sie für eine Saisonstelle ins Wallis. «Ich war begeistert von der Schweiz mit ihren schönen Seen und Bergen», sagt sie. Nach mehreren weiteren Saisonstellen in der Schweiz entschloss sie sich, hierzubleiben und trat eine fixe Stelle am Greifensee an. Gian Riederer, aufgewachsen im Toggenburg, fand seine Berufung im Kochen. Mit seiner Schwester führte der damals 23-Jährige eineinhalb Jahre lang ein kleines Hotel in der Karibik. «Das war die beste Lebensschule», sagt der gelernte Koch.

Mittlerweile wohnen Denise und Gian Riederer bereits seit sieben Jahren in der Wohnung oberhalb des Restaurants Schartenfels. Dieses haben sie 2007 von der Ortsbürgergemeinde Wettingen gepachtet. Sie übernahmen die Einrichtung und einen Teil der Mitarbeiter – die Küche und das Konzept brachten sie mit. «Unser Konzept ist Herzlichkeit. Wir bringen Liebe auf den Teller», sagt Denise Riederer lächelnd.

Das Herz findet sich auch in der Dekoration und im Logo des Restaurants wieder. Passend dazu bieten die Riederers das Schloss Schartenfels für Hochzeitsgesellschaften und andere Feiern an. «Im Frühling und im Sommer haben wir praktisch jedes Wochenende eine Hochzeit», erzählt Riederer weiter.

Ihre Küche nennen die Gastgeber «Cuisine du Soleil», also Sonnenküche. Dies, weil die Küche einen südländischen Einschlag habe. Eine besondere Unterstützung für die Riederers ist ihr Stellvertreter Christopher Bucher. «Er führt unser Restaurant genau so wie wir und gehört schon fast zur Familie. Das ist das Schönste für einen Arbeitgeber», so Denise Riederer.

Letztes Jahr liessen die beiden Umbauarbeiten durchführen. Eine Panoramascheibe im Rittersaal ermöglicht den Gästen nun einen einzigartigen Ausblick über Baden. «Seitdem wollen die meisten Leute hinten im Rittersaal sitzen. Früher war es genau umgekehrt», sagt die Gastgeberin. Aber auch die Terrasse locke im Sommer viele Gäste an, die die Aussicht geniessen wollen.

Bereits 1882 wurde das «Schartenfels» als Sommerwirtschaft geführt. Ein Jahr zuvor wurde mit dem Bau des Rebhäuschens und des Turms der Grundstein für das Schloss gelegt, das 12 Jahre später erbaut wurde. 1978 hat es dann die Ortsbürgergemeinde Wettingen gekauft und renovieren lassen.

Wer die Aussicht vom Restaurant aus geniessen will, kann dies noch bis zum 26. Januar. Anschliessend beginnen für das 10-köpfige Schartenfelsteam und den faltigen Schlosshund, der die Gäste als erstes begrüsst, die einmonatigen Betriebsferien.