Killwangen

Mit der Limmattalbahn wird es beim Bahnhof eng

Neben der Informationstafel ragen die Bauprofile für den Lift in den Himmel.

Neben der Informationstafel ragen die Bauprofile für den Lift in den Himmel.

Schon heute herrscht am Bahnhofplatz Killwangen Platznot. Mit der Limmattalbahn wird es noch enger. Um Platz zu schaffen, soll der Hang abgegraben und für die Fussgänger ein Lift gebaut werden.

Zwischen der Bahnhofstrasse und dem Bahnhof Killwangen-Spreitenbach soll die Endstation der Limmattalbahn eingerichtet werden. «Wir haben dieses Projekt zusammen mit dem Kanton erarbeitet», sagt Daniel Issler, Geschäftsführer und Gesamtprojektleiter der Limmattalbahn AG. Am Hang gegenüber dem Bahnhof steht eine Informationstafel zum Projekt.

Direkt daneben ragen Bauprofile in die Höhe. Hier soll ein öffentlicher Lift entstehen, mit dem die Bewohner von Killwangen den Höhenunterschied zwischen dem Wohngebiet und dem Bahnhof auf bequeme Weise überwinden können. «Wir haben den Lift ins Projekt aufgenommen, aber finanzieren wird ihn die Limmattalbahn nicht», präzisiert Issler. Dafür wird voraussichtlich die Gemeinde aufkommen müssen.

Um genügend Platz zu erhalten, soll der Hang abgegraben und mit Stützmauern gesichert werden. Auf dem Bahnhofareal wird das Bahntrassee vom Strassenraum getrennt. «Mit einem eigenen Trassee können wir die Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer erhöhen», sagt Issler.

Von Altstetten nach Killwangen

Die Limmattalbahn, ein Tram, soll zwischen dem Bahnhof Zürich Altstetten und dem Bahnhof Killwangen-Spreitenbach verkehren. Seit dem Jahr 2000 wird an dem rund 13 km langen Trassee geplant. Voraussichtlich 2017 sollen die Bauarbeiten beginnen und ab 2019 sollte die Bahn abschnittweise in Betrieb genommen werden. Nach den heutigen Berechnungen wird die Bahn rund 715 Millionen Franken kosten. Der grösste Teil verläuft im Kanton Zürich.

Im Bereich des Knotens Mutschellenstrasse/Industriestrasse in Spreitenbach soll die Bahn die Kantonsgrenze überqueren. Von dort führt ihr Trassee entlang der Industriestrasse bis zur Zentrumsstrasse. Dort wird sie zur Landstrasse wechseln. Im geplanten Handels- und Gewerbezentrum Ost (HGO) ist die zentrale Haltestelle für Spreitenbach vorgesehen.

Dieses Projekt ist momentan durch ein juristisches Verfahren zwischen der Bauherrin Migros und dem Verkehrsclub der Schweiz (VCS) blockiert. Nach dem heutigen Wissensstand hat dieses Verfahren keinen Einfluss auf die Limmattalbahn. «Vom Tivoli bis zur Bahnhofstrasse Killwangen verläuft das Trassee der Limmattalbahn in der Mitte der Landstrasse», sagt Issler. In einer Rampe wird die Bahn unter der Landstrasse zum Bahnhof Killwangen geführt.

Blick nach Westen

Zu einen späteren Zeitpunkt könnte die Limmattalbahn bis Wettingen und Baden geführt werden. Für diesen Streckenabschnitt bestehen noch unterschiedliche Vorstellungen. Als Fixpunkt gilt die Haltestelle beim Wettinger Sportzentrum Tägi, wo auch eine Haltestelle der S-Bahn geplant ist.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1