Niederrohrdorf

Mit der neuen Schaukel zwischen Himmel und Erde wippen

Der reformierte Pfarrer Adriaan Kerkhoven hat mittels Crowdfunding 8000 Franken für ein neues Spielgerät gesammelt. Nun haben es die Schülerinnen und Schüler eingeweiht.

Neugierig nehmen die Schülerinnen und Schüler das neue Spielgerät in Beschlag. Abwechslungsweise wippen sie in Zweiergrüppchen schwungvoll auf und ab, drehen gleichzeitig im Kreis. Gross ist die Freude über die besondere Schaukel, die beim roten Platz zwischen der Kreisschule Rohrdorferberg und der Primarschule in Niederrohrdorf steht.

Einweihung Drehwippschaukel in Niederrohrdorf

Dass das neue Spielgerät bei den Schülern gut ankommt, freut den reformierten Pfarrer Adriaan Kerkhoven: Er hat das Projekt «Himmel und Erde» im Auftrag der Reformierten Kirchgemeinde Mellingen, zu der auch die Teilgemeinde Rohrdorf gehört, initiiert und mittels Crowdfunding rund 8000 Franken gesammelt.

«Die letzten Monate waren anstrengend. Ich bin sehr glücklich, konnte das Projekt realisiert und übergeben werden», sagt Kerkhoven. «Wir freuen uns sehr über das tolle Geschenk», bedankt sich seinerseits Gemeinderat Heinz Jossi, als das neue Spielgerät nach einer musikalischen Einlage der Schüler der 1. bis 6. Klasse der Gemeinde offiziell übergeben wird.

Auf dem neuen Gerät sollen sich Kinder, Jugendliche und Erwachsene spielerisch begegnen und gemeinsam den Raum zwischen Himmel sowie Erde erkunden. Der «Swingo», wie die Schaukel offiziell heisst, soll auch die Interaktion zwischen den Menschen fördern und sie für Spiritualität – das sich Bewegen zwischen Himmel und Erde – begeistern. «Zudem möchte ich mit dem Projekt der Bevölkerung zeigen, dass sich die Kirche aktiv für sie einsetzt, und den Dialog anregen», sagt Adriaan Kerkhoven.

Betrag in vier Monaten gesammelt

Die Inspiration für das Projekt «Himmel und Erde» holte sich der reformierte Pfarrer während eines Besuchs im Musée d’Orsay in Paris. «Das Bild von Maurice Denis ‹Paysage aux arbres verts ou Les Hêtres de Kerdue› symbolisiert die Verbindung zwischen Himmel und Erde», sagt Kerkhoven. Zusammen mit der Schaukel, die er einmal auf einer Reise nach Lettland entdeckte, hat das Projekt Formen angenommen. «Als die Idee geboren war, verteilte ich Plakate und Flyer», sagt Kerkhoven. Innerhalb von vier Monaten ist der erforderliche Betrag schliesslich zusammengekommen. Die Spenden stammen von Privaten, Firmen aus der Region sowie der katholischen Pfarrei Rohrdorf. Als Standort für den «Swingo» wurde der Bereich beim roten Platz zwischen der Kreisschule Rohrdorferberg und der Primarschule gewählt. «Der Standort ist ideal. Hier können sich die Schüler beider Schulhäuser finden und sich gemeinsam bewegen. Auch könnten Spaziergänger das Spielgerät benutzen und so den Lebensraum ‹Himmel und Erde› erleben», sagt Kerkhoven.

Meistgesehen

Artboard 1