Herbstmesse Wettingen
Mit der Virtual-Reality-Brille geht es ab nach Saas-Fee

In zwei Hallen präsentieren rund 150 Aussteller an der Herbstmesse im Tägi ihre Waren.

Philippe Neidhart
Drucken
Teilen
An der Herbstmesse im Tägi fühlt man sich fast wie zu Hause.
20 Bilder
An diversen Ständen konnte man sich für den kommenden Winter ausrüsten.
Auch neben Toiletten lässt es sich an der Herbstmesse gemütlich einen Kaffee trinken.
Bei Chez Néné gibt es gebratener Fisch nach senegalesischer Art.
Den Freiburger Käse gibt es in verschiedensten Reifungen.
Der Flammlachs brutzelt gemächlich vor sich hin.
Die Lokalmatadoren von Lägerebräu waren mit einem Stand an der Herbstmesse vertreten.
Die Nackenmassage scheint sichtlich Spass zu machen.
Die Wettinger Lägerebräu war auch an der Herbstmesse im Tägi anzutreffen.
Diverse Würste aus Wollschein-Fleisch konnten verköstigt werden.
Eine warme Wollmütze ist im Winter Pflicht. An der Herbstmesse gab es eine riesen Auswahl in verschiedensten Farben.
Eingelegte italienische Spezialitäten sind ebenfalls im Angebot.
In der Halle konnte man sich mit Profis beim Billard messen.
Lampen in verschiedensten Fomen und Farben stehen zum Verkauf.
Mit der Virtual-Realits-Brille gehts ab nach Saas-Fee
Nebst vielen Haushaltsprodukten wird auch Kunst an der Herbstmesse im Tgäi feil geboten.
Ob Chilli, Koreander oder Pfeffer - diese Gewürze sind mit Bestimmtheit frisch.
Saas-Fee war bereits zum dritten Mal als Gastregion vertreten.
Verschiedenste Käsesorten aus dem Wallis gibt es zu entdecken.
Vor der Halle gibt es verschiedenste Speisen zu probieren.

An der Herbstmesse im Tägi fühlt man sich fast wie zu Hause.

Philippe Neidhart

Ob Staubsauger, Hautcremes oder kulinarische Spezialitäten verschiedenster Art – an der Herbstmesse im Tägi präsentierten Aussteller aus der ganzen Schweiz während vier Tagen ihre Waren. Das Badener Tagblatt begab sich auf einen Rundgang durch die 150 Stände.

Der Weg führt vorbei am Billard-Tisch die Treppe hinunter zu den Ständen – zwischen Matratzen, Sofas und Betten hindurch bis zum Ziel: ins Wallis. Denn bereits zum dritten und wohl zum letzten Mal ist Saas-Fee als Gastregion zu Besuch an der Herbstmesse und hat besten Käse und feinsten Wein in die «Üsserschwiiz» mitgebracht.

Virtueller Ausflug in den Schnee

Und wer dabei Sehnsucht nach den Bergen verspürt, kann hier an dieser Stelle eine Reise in den Schnee antreten: «Wow, das ist ja, als wäre man da», sagt ein älterer Herr, der sich gerade die Virtual-Reality-Brille angezogen hat und sich nun auf der Piste mitten im Skigebiet der «Freien Ferienrepublik» Saas-Fee befindet. Wer will, kann sich ebenfalls auf einen Ausflug ins malerische Dorf oder an den Kreuzbodensee begeben.

Auch für die kulinarisch begeisterten Besucher hat die Herbstmesse so einiges zu bieten. Hier ein Stück Wurst von einem Wollschwein, da ein Pesto mit feinstem Olivenöl. Es duftet abwechselnd nach gebratenem Fisch, allerhand süssen Leckereien und feinsten asiatischen Gewürzen. Während man sich den Weg zwischen den Ess-Ständen hindurch von der einen zur anderen Halle bahnt, erschallt ein ohrenbetäubender Lärm – ein Helikopter steigt hoch in die Luft und beginnt über dem Gelände zu kreisen. Mit etwas Geld und Geduld war es auch für die Besucher möglich, einen kurzen Rundflug zu absolvieren.

Nur wenig später befindet man sich wieder zwischen den verschiedensten Ständen. «Wer putzt denn bei euch?», fragt ein älterer Herr, «bei allen muss geputzt werden, hiermit geht es effizient», ergänzt er und deutet auf das futuristisch anmutende Gerät in seiner Hand. Es gibt sie also noch, die Staubsaugervertreter. Doch es gilt, keine Zeit zu verlieren, schliesslich soll das ganze Messegelände – rund 6500 Quadratmeter – erkundet werden. Bei gewissen Ständen könnte man dabei fast vergessen, dass man sich an einer Messe befindet. An den Tischen haben es sich die Gäste bei einem Glas Wein gemütlich gemacht und geniessen den Nachmittag. Es lässt sich also auch wunderbar entspannen an der diesjährigen Herbstmesse.

Aktuelle Nachrichten