Baden
Mitten in der Stadt erhält ein SBB-Tunnel ein neues Dach

Ab Montag läuft am Schulhausplatz die Generalprobe für die grosse Sanierung

Roman Huber
Merken
Drucken
Teilen

Was heute am Schulhausplatz Passanten aufgrund Erschütterungen spüren und allenfalls erahnen, wissen nur noch Badener in reiferem Alter von eigenem Auge: Vom Lindenplatz her, vorbei am Hotel Linde und dann unter der Mellingerstrasse führt der SBB-Tunnel der Bahnstrecke von Baden nach Zürich durch. Das Alter des Tunnels und der darüber rollende Verkehr von gut 25 000 Fahrzeugen täglich haben der Decke dermassen zugesetzt, dass sie dringend erneuert werden muss. Den Sanierungsbedarf haben Untersuchungen deutlich aufgezeigt. Die Decke muss über dem gesamten Strassenbereich ersetzt werden. Dies kann nur in Sperrzeiten, wie sie die SBB vorgibt, ausgeführt werden.

Bis Ende November in drei Etappen

Die Arbeiten beginnen am kommenden Montag und dauern bis Ende November. In dieser Zeit herrscht auf dem Schulhausplatz ein verändertes Verkehrsregime (siehe nebenstehende Skizze), das die Verkehrsteilnehmenden auf die bevorstehende grosse Sanierung einstimmen dürfte. Der Verkehr im Bereich Hotel Linde und gegenüber dem Neustadthof läuft nur noch zweispurig. Die Bushaltestelle Lindenplatz muss beidseitig vorübergehend verschoben werden. Für die Fussgänger wird die sichere Verbindung jederzeit gut beschildert. Während der Bauzeit wird der Lindenplatz teilweise als durch die Bauunternehmung beansprucht.

Bis Anfang Oktober finden die vorbereitenden Arbeiten statt, im Rahmen derer vom 22. auf den 23. September auch nachts gearbeitet wird. Die Tunneldecke wird im Anschluss ersetzt, was sonntags bis freitags bei durchgehender Nachtarbeit bis zum 8. November dauern wird. Bis Ende November wird dann die Baugrube hinterfüllt und der neue Belag eingebaut.

Güterzüge werden umgeleitet

Zwischen 1.10 Uhr und 4.30 Uhr wird die SBB-Strecke total gesperrt, weil wegen der Arbeiten die Oberleitungen der Bahnlinie ausgeschaltet werden müssen. Die nachts verkehrenden Güterzüge werden während dieser Zeit auch für nächtlichen Verkehr auf der Nationalbahnlinie sorgen.

Die Anwohner rund um den Lindenplatz werden während der gesamten Arbeiten auch mit nächtlichem Baulärm rechnen müssen. Seitens des Kantons verspricht jedoch Projektleiter Erhard Wyss, dass die Bauunternehmung alles veranlasse, um die Lärmbelastungen auf ein Minimum zu reduzieren.

Sanierung auch am andern Portal

Eine Sanierung ist auch beim andern Tunnelportal notwendig. Wo die Bahnstrecke den Tunnel in Richtung Eisenbahnbrücke verlässt, führt die Zürcherstrasse über die Geleise. Im Rahmen der Strassensanierung, die seit August läuft, nimmt die Stadt als Bauherrin die Gelegenheit wahr und saniert die tragenden Elemente im Bereiche Gehweg und Strasse.

«Wir können von diesen Sperrungen profitieren und werden während derselben Zeit die Sanierung ausführen lassen», erklärt Daniel Lötscher, Projektleiter bei der städtischen Abteilung Tiefbau. Zwischen dem 7. Oktober und dem 8. November seien bei den SBB 22 Nachtsperren geplant, innerhalb derer die Arbeiten ausgeführt würden. In der Nacht von 21. auf den 22. Oktober sei ein grösserer Einsatz vorgesehen, so Lötscher. Dann würden mittels Pneukran grössere Elemente eingebaut.