Vier Jahre ist es her, da sagte Anja Leuenberger zur az Aargauer Zeitung: «In diesem Business weiss man nie, wie es weitergehen wird.» Sie setzte darum nicht ausschliesslich auf die Modelkarriere, begann eine Lehre als Kauffrau in Baden.

Inzwischen ist Leuenberger so erfolgreich, dass sie in einem Atemzug mit Topmodels wie Nadine Strittmatter und Patricia Schmid genannt wird. Der Höhepunkt dieses Jahres: Das 19-jährige Mannequin schaffte es auf das Titelblatt der spanischen Cosmopolitan und durfte in Tokio das Label Nina Ricci auf dem Laufsteg präsentieren.

«Ich habe Zweifel, ob ich mich in einem anderen Beruf wohlfühlen würde. Momentan erfüllt mich das Modeln total», sagt die Fislisbacherin. Die Arbeit als Model sei definitiv kein Zuckerschlecken. «Es ist knallhart, es braucht enormes Durchhaltevermögen.» Aber sie liebe die Arbeit in vielen Hinsichten. «Sonst hätte ich es schon längst bleiben lassen.»

Entdeckt wurde Leuenberger vor fünf Jahren auf der Strasse von einem Mitarbeiter der Agentur Fotogen, für die sie noch heute arbeitet. Schon bald ergatterte sie sich begehrte Jobs, zum Beispiel für L’Oréal.

Das Model arbeitet derzeit so viel, dass kaum Zeit für Urlaub bleibt. Diesen Sommer habe sie sich nach mehr als zwei Jahren wieder Ferien gegönnt, sagt Leuenberger. «Das Stadtfest in Baden liess ich mir nicht entgehen, ich schaute noch schnell mit Freunden vorbei.»

In diesen Tagen arbeitet sie in Spanien und Belgien. Auch das kommende Jahr ist bereits wieder verplant: Anfangs 2013 modelt Anja Leuenberger zwei Monate lang in Tokio.