Neuenhof

Mordfall Neuenhof: Franzosen lassen Hauptverdächtigen frei

Mordfall Neuenhof: Hautpverdächtiger aus U-Haft entlassen (28.01.2013)

KB Killer von Neuenhof aus U-Haft entlassen

Im Tötungsdelikt an einem 39-jährigen Schweizer Saunabesitzer von 2007 in Neuenhof ist ein tatverdächtiger Franzose wieder auf freiem Fuss. Die französischen Justizbehörden entliessen den heute 49-Jährigen bereits im März 2010 aus der U-Haft.

Die verkohlte Leiche des Sexklub-Mitinhabers Marco K. wurde 2007 von einem Gemeindearbeiter im Neuenhofer Wald entdeckt. Nach langen Ermittlungen konnte der französisch-rumänische Doppelbürger und ehemalige Geschäftspartner des Opfers, Nicolas V., als Mörder ermittelt werden. Dieser war unterdessen allerdings nach Frankreich geflüchtet, wo er von den Behörden festgehalten wurde.

Die Staatsanwaltschaft Aargau bestätigte am Montag auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA einen entsprechenden Bericht der Zeitung "Blick". Sprecherin Elisabeth Strebel wies darauf hin, dass der Fall 2009 an die Franzosen abgetreten worden sei.

Anklage wäre bereit gewesen

Weil Frankreich seine Staatsbürger nicht ausliefert, schickten der Badener Untersuchungsrichter Beat Richner und sein Team den französischen Behörden 2010, nach jahrelanger Ermittlungsarbeit, einen übersetzten Untersuchungsbericht für die Anklageerhebung zu.

Anstatt den Verdächtigen vor Gericht zu stellen, entliessen die Franzosen diesen aber auf freien Fuss, wie der «Blick» berichtet. Laut dem Blatt ist Richner, der mehrmals mit einer Delegation ins südfranzösische Perpignan gereist war, um Nicolas V. zu verhören, entsetzt über die Freilassung: «Wir haben Kenntnis von der Freilassung – und völliges Unverständnis dafür.»

Weiter wird er zitiert: «Nach dem Eintreffen der Mitteilung der französischen Behörden über die Haftentlassung habe ich unverzüglich die Angehörigen des Opfers und die beiden rumänischen Augenzeuginnen darüber informiert.» Dass Nicolas V. unter Auflagen aus der Haft entlassen wurde, erstaune vor allem auch, weil er bereits 1987 wegen Mordes verurteilt worden ist.

Im Waldboden verscharrt

In einem Wald bei Neuenhof hatten Gemeindearbeiter am 21. Februar 2007 die Leiche des Saunaclub-Besitzers aus Leibstadt AG gefunden. Der Schweizer, der als Monteur arbeitete und nebenbei den Saunaclub in Neuenhof führte, war erschossen und danach neben einem Grillplatz im Waldboden verscharrt worden. (sda/aw)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1