Oberrohrdorf
Multiple Sklerose: Ammann Daniel Hug tritt per Ende 2015 zurück

Der Neujahrsapéro in Oberrohrdorf wurde zur emotionalen Angelegenheit: Nach zehn Jahren im Amt gab Ammann Daniel Hug völlig überraschend seinen Rücktritt per Ende 2015 bekannt. Er ist an der Krankheit Multiple Sklerose erkrankt.

Salomé Meier
Drucken
Teilen
Daniel Hug ist seit zehn Jahren Gemeindeammann von Oberrohrdorf

Daniel Hug ist seit zehn Jahren Gemeindeammann von Oberrohrdorf

Salomé Meier

Es war mehr als ein gewöhnlicher Neujahrsapéro, welcher die Bevölkerung Oberrohrdorfs am ersten Tag im neuen Jahr erwartete. Die 200 Besucher werden sich wohl noch lange daran erinnern. Denn nach den letzten Zugabe-Liedern der Schweizer Bluegrass-Band «Misty Blue» betritt Gemeindeammann Daniel Hug auf dem Höhepunkt der Stimmung noch einmal die Bühne. Er verkündet völlig unerwartet, dass er an diesem Tag per Post sein Rücktrittsgesuch an den Vorsteher des Departements Volkswirtschaft und Inneres übergebe.

Diagnose: Multiple Sklerose

Sein Rücktritt sei gesundheitlich bedingt, seit einigen Jahren habe er Schwierigkeiten beim Gehen, Laufen und Arbeiten verspürt. «Seit Februar 2014 habe ich nun die Gewissheit, dass ich an Multiple Sklerose erkrankt bin.»

In diesem Moment scheint plötzlich klar, weshalb Hugs erste Ansprache des Abends etwas unsicher, etwas zurückhaltend anmutete. Auch dass er zwar jeden einzelnen Gast freundlich begrüsste, aber während des Abends eher unter seinen engsten Gemeinderatskollegen verblieb, das waren wohl Zeichen der inneren Unruhe, dass die Verkündung der Hiobsbotschaft noch vor ihm lag. Im Nachhinein klang diese erste Ansprache bereits wie ein Abschied.

Während der vergangenen zehn Jahre hat sich Daniel Hug mit Freude und Engagement zu Gunsten der Gemeinde eingebracht. «Ich kann mit Dankbarkeit und Befriedigung auf diese Jahre der gemeinsamen politischen Arbeit zurückblicken», sagt Hug abschliessend.

«Immer hat mich in meinem Leben das Zitat von John F. Kennedy geprägt: ‹Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern was du für dein Land tun kannst.› Ich hatte immer die Ehre und Freude, für mein Land, für meine Gemeinde etwas zu tun. Doch nun ist es an der Zeit an mich, meine Gesundheit und meine Familie zu denken und damit per Ende 2015 zurückzutreten.»

Nachdem sich Daniel Hug bei den Oberrohrdorfern für die jahrelange Unterstützung bedankt hatte, rief er noch ein letztes Mal: Happy New Year. Seine Rede berührte. Und so stand zum Schluss auch der letzte Gast und applaudierte Hugs Courage.

Aktuelle Nachrichten