Eben erst ist im Aargau mit dem Cinema 8 ein Multiplex-Kino mit fünf Sälen, Restaurants, Bars und einem Hotel eröffnet worden. Nun soll die Erlebniswelt in Schöftland bereits neue Konkurrenz erhalten. In Spreitenbach plant Pathé ein Multiplex-Kino der Superlative: 10 Säle mit insgesamt 1700 Sitzplätzen.

Es soll bis 2018 gleich neben dem Einkaufszentrum Shoppi Tivoli und Ikea entstehen. «Der Standort ist bewusst gewählt, denn im Westen von Zürich fehlt ein Multiplex», sagt Brian Jones von Pathé Schweiz AG gegenüber «20 Minuten». Das Unternehmen betreibt als Marktführer in der Schweiz bereits Multiplex-Kinos in Dietlikon ZH, Westside Bern, Küchlin Basel, Lausanne und Genf. Ein weiteres ist in Ebikon LU geplant.

Der grösste Saal soll gar eine Imax-Leinwand beherbergen mit grösstmöglichem Bildformat und hoher Bildauflösung. Durch die Grösse der Leinwand fühlt sich der Zuschauer wie direkt im Filmgeschehen. Zudem soll der Saal ebenfalls als Multifunktionsraum für die Gemeinde dienen.

Die Gemeinde Spreitenbach ist über die Pläne informiert und rechnet mit einem Baugesuch innerhalb der nächsten sechs Monate. Gemeinsam mit den Investoren entwickelte sie in einem mehrjährigen Prozess die Gestaltungspläne des Areals. Für Gemeindeammann Valentin Schmid ist das neue Multiplex-Kino deshalb eine sinnvolle Investition. "Ein solches Angebot fehlt schliesslich in Spreitenbach", sagt er auf Anfrage der az.

Bei der Kinofamilie Sterk in Baden wusste man vom Vorhaben. Ein Multiplexkino in Spreitenbach sei schon früher ein Thema gewesen, sagt Peter Sterk. Bei der Kinounternehmerfamilie bricht deswegen keine Panik aus. «Das Trafokino wird davon kaum betroffen sein», so Sterk, der zudem von eigenen Kinoplänen in Wettingen spricht, die aber noch nicht spruchreif seien.

Sterk ist überzeugt, dass das Limmattal inklusive Zürich mit nunmehr über 90 Kinosälen, wovon 20 neu sein werden, überdotiert sei. «Die jüngsten Branchenergebnisse sind nicht grossartig, und der Kuchen in dieser Region wird nicht grösser», so Sterk