Spreitenbach
Nach 43 Jahren zügelt das Unternehmen weg

Johnson + Johnson verlegt die Vertriebsgesellschaften von Spreitenbach nach Zug. Der Betrieb an der Rotzenbühlstrasse wird aufgehoben.

Dieter Minder
Merken
Drucken
Teilen
Gegen 40 Mitarbeitende sind in Spreitenbach tätig.dieter minder

Gegen 40 Mitarbeitende sind in Spreitenbach tätig.dieter minder

«Wir werden den Standort Spreitenbach aufgeben», bestätigt Thomas Moser, Medienkoordinator der Johnson + Johnson AG in der Schweiz. Das Unternehmen sei daran, in Zug ein grosses Bürogebäude zu erstellen. Anfang 2013 werden die rund 200 Mitarbeiter zügeln. «In Spreitenbach arbeiten gegen 40 Personen, die andern sind im Aussendienst tätig», ergänzt Peter Steinmann, Leiter des Betriebes.

2013 sollen auch die Mitarbeiter der Vertriebsbereiche in Baar nach Zug wechseln. «Es gehört zur Konzernstrategie, die Vertriebsgesellschaften zu konzentrieren», sagt Moser. Das Gebäude in Spreitenbach soll verkauft oder vermietet werden. In der Gemeinde wird der Weggang des Unternehmens bedauert.

Schweiz wird bedeutender

In der Schweiz beschäftigt der Konzern rund 3500 Personen in den Niederlassungen Schaffhausen, Zug, Neuchâtel, Le Locle, Baar und Spreitenbach. Darunter sind sowohl Produktions- wie Verkaufsbetriebe. Johnson + Johnson AG Spreitenbach wurde 1969 gegründet. Das Unternehmen ist eine Vertriebs- und Marketingorganisation im Medizinalbereich. Dazu zählen chirurgische Implantate, Wundfäden, intravenöse Katheter und Kontaktlinsen.

Wenn die Vertriebsbereiche in Zug konzentriert sind, erhalte der Sitz Schweiz ein neues Gewicht. «Wir werden zu einer der grössten Niederlassungen eines US-Konzern in der Schweiz», sagt Steinmann. Das stärke auch Bedeutung im Konzern: «Wir machen Standortmarketing für die Schweiz.» Die Bedeutung der Schweiz werde noch weiter zunehmen. «Johnson+Johnson beabsichtigt, Synthes zu übernehmen», sagt Moser. Danach wird der Konzern in der Schweiz gegen 6000 Arbeitsplätze anbieten. «Wir werden ungefähr so gross wie die Konzerngruppe in Deutschland.» Vorerst müssen aber die eidgenössische Wettbewerbskommission (Weko) und die EU der Übernahme zustimmen.

Internationaler Konzern

Johnson & Johnson wurde vor mehr als 120 Jahren in den USA gegründet. Heute beschäftigt der in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey domizilierte Konzern in 60 Ländern rund 120000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit den 1950er-Jahren gehören schweizer Unternehmen zum Konzern.