Ende März des vergangenen Jahres brannte es im Tiefenwaag-Quartier an der Ehrendinger Gemeindegrenze. Ein Holzschopf hatte Feuer gefangen, die Flammen breiteten sich auf den Dachstock des angrenzenden Riegelhauses aus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte Schlimmeres verhindert werden.

Das Riegelhaus in der Tiefenwaag in Ehrendingen steht in Flammen.

29. März 2017: Das Riegelhaus in der Tiefenwaag in Ehrendingen steht in Flammen.

Rund zehn Monate später steht die Brandursache fest: Gestützt auf den Fachbericht der Brandermittlung stehe eine Fahrlässigkeit im Umgang mit Raucherwaren im Vordergrund, wie die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Aargau auf Anfrage mitteilt. Gegen die beiden Bewohner des Hauses, zwei Schweizer Mitte zwanzig, wird wegen fahrlässiger Verursachung einer Feuersbrunst ermittelt. Das Verfahren ist noch nicht abgeschlossen.

Wie Recherchen der AZ zeigen, droht den Bewohnern weiteres Ungemach: Im Zuge der Brandermittlungen wurde eine Hanfplantage im Obergeschoss des Hauses entdeckt. Es handle sich um eine Indooranlage für den privaten Gebrauch, die jedoch in keinem Zusammenhang zum Brand stehe, heisst es bei der Oberstaatsanwaltschaft. Die Bewohner müssen sich wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten, auch dieses Verfahren ist noch hängig.