Baden

Nach Cannes wird Badens Werbefilm auch in Zürich preisgekrönt

Michael Spindler, Regisseur, Kameramann; Editor Thomas Lütolf, Patronatsvertreter Stadt Baden; Hubert Staubli, Produzent und Projektleiter (von links), freuen sich über den Preis. zvg

Michael Spindler, Regisseur, Kameramann; Editor Thomas Lütolf, Patronatsvertreter Stadt Baden; Hubert Staubli, Produzent und Projektleiter (von links), freuen sich über den Preis. zvg

Das Stadtporträt «Menschenstadtgeschichten» begeistert nicht nur in Baden. Der vom Standortmarketing initiierte 22-minütige Werbefilm, produziert von Hubert Staubli und Regisseur Michael Spindler, holte in Cannes Silber und nun den Edi.13 Award.

Die Freude im «Schiffbau» war gross, als gestern das aussergewöhnliche Filmporträt über die Stadt Baden den Edi.13 Award, den bedeutendsten Schweizer Preis für Werbe-, Industrie- und Unternehmensfilme erhielt.

«Menschenstadtgeschichten» wurde für die beste Regie in der Kategorie Corporate Films ausgezeichnet. Das Stadtporträt wurde unter dem Patronat der Stadt Baden von der Filmproduktionsfirma Avista realisiert. Als Regisseur zeichnete sich Michael Spindler verantwortlich, der bereits viele namhafte Image-Filme umgesetzt hat. Das Stadtporträt stand unter dem Patronat der Abteilung Standortmarketing der Stadt Baden.

Begeisterte Jury

Die neunköpfige Fachjury zeigte sich bei der Preisverleihung voll des Lobes für das Stadtporträt. «Dem Film gelingt es, eine Kleinstadt in den persönlichen Universen ihrer Bewohner zu zeigen. Die Umsetzung ist auf allen Ebenen gelungen und feinfühlig. Diese berührende Hommage an eine Stadt und seine Einwohner hat den Spezial-Edi für die beste Regie eindeutig verdient.»

Thomas Lütolf, Leiter Standortmarketing, ist sehr erfreut über die Auszeichnung, die für Baden ausserhalb der klassischen Werbung bestes Marketing darstelle: «Die vielen Komplimente und positiven Reaktionen auf das Projekt sind schön. Für die Stadt Baden ist das Filmporträt ein grosser Gewinn.» Lütolf freut sich besonders auch für Regisseur Michael Spindler und den Produzenten Hubert Staubli: «Sie haben sehr viel Herzblut hineingesteckt. Die Auszeichnung ist nun die verdiente Bestätigung für ihre Leistung.»

Authentisches Porträt

Der Film fand bereits an seiner Premiere im Mai dieses Jahres viel Anerkennung, auch aus Filmfachkreisen. Im Zentrum des 22-minütigen Filmporträts stehen Menschen, ihre Geschichten und Emotionen. Anhand verschiedener, authentischer Kurzgeschichten wird die Vielfalt der Stadt Baden vermittelt. Einheimische und Gäste erzählen ihre ganz persönliche, berührende Geschichte und zeigen, was Baden für sie und andere Leute ausmacht.

Von der Idee über die Realisation bis zum fertigen Stadtporträt vergingen mehr als zwei Jahre. Bei der Konzeption des Stadtporträts wurde berücksichtigt, dass sich die Stadt im Laufe der Zeit verändern wird. So können künftig bestehende Geschichten ausgetauscht oder neue hinzugefügt werden. Das Stadtporträt soll insbesondere potenzielle Mitarbeitende, Zupendler und Gäste mit unerwarteten Bildern überraschen.

Der Film ist auf der eigenen Homepage frei verfügbar. Zudem wartet die Webseite mit vielen zusätzlichen Informationen zu den Menschen, der Stadt und den gezeigten Geschichten auf.

In Cannes Silber geholt

Bereits drei Wochen zuvor wurde das Stadtporträt an den 4. Cannes Corporate Media & TV Awards in der Kategorie Tourismusfilme mit einem silbernen Delphin ausgezeichnet. Um die beliebten internationalen Filmpreise buhlten dieses Jahr 719 Einreichungen aus 40 Ländern.

«Dass wir in Cannes einen silbernen Delphin gewinnen konnten, ist sensationell», freut sich Hubert Staubli, Produzent des Stadtporträts. Neben den beiden Filmpreisen erhielt das Badener Stadtporträt auch auf der zugehörigen Webseite und in den Sozialen Medien viel Aufmerksamkeit. Über 13 000 mal wurde das Porträt bereits angeschaut, dazu wurden über 3’000 DVD’s herausgegeben.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1