Baden
Nach einem Jahr Absenz: Das Kappi hat sein Theater wieder

Die Theatergruppe Thekalaila Kappelerhof kehrt morgen Abend zurück auf die Bühne. Im Gepäck: Das neue Stück «Architekte und anderi Vögel».

Miro Müller
Merken
Drucken
Teilen
Die «Thekalaila»-Schauspieler Marina Krucker, Roger Wiederkehr und Peter Kaufmann (v.l.) proben fleissig für das Stück.Miro Müller

Die «Thekalaila»-Schauspieler Marina Krucker, Roger Wiederkehr und Peter Kaufmann (v.l.) proben fleissig für das Stück.Miro Müller

Für einen Moment wird das Gesicht der Regisseurin Daniela Voegele ernst. «Als ich bekannt gab, dass ich aus persönlichen Gründen eine Theaterpause einlegen musste, habe ich mir wirklich Sorgen gemacht um die Zukunft der Theatergruppe», sagt sie. Eine Ersatzregisseurin konnte nicht gefunden werden, die Theatergruppe Thekalaila Kappelerhof musste für ein Jahr pausieren. «Auch für einen im Quartier stark verankerten Verein wie unseren kann dies einen ziemlichen Strukturzerfall bedeuten.»

Zur schlussendlichen Verhandlung mit dem Investor kommt die gesamte Familie zusammen
7 Bilder
Tom (Roger Wiederkehr) und Pascal (Peter Kaufmann) kümmern sich um die Verunfallte (Marina Krucker), Ida Schwartz (Edith Meier) verwirrt ihren Sohn Fritz (Scheubi Küng)
Souffleuse Therese Knopf beim Verlassen ihres Kastens
Nach der Hauptprobe diskutieren Schauspieler und Regisseurin über den Verlauf des Stücks
Fritz Schwartz (Scheubi Küng) zeigt sich nicht sehr begeistert von der Gesichtsmaske seiner Nachbarin (Susanna Luppino)
Fritz Schwartz (Scheubi Küng) findet keine rechte Freude an der Gesichtsmaske seiner Nachbarin, sein Freund Justus (Peter Kleiner) macht sich über ihn lustig
Die Regisseurin Daniela Voegele im Interview

Zur schlussendlichen Verhandlung mit dem Investor kommt die gesamte Familie zusammen

Miro Müller

Zum Glück seien die Schauspieler aber dieses Jahr für einen weiteren Auftritt bereit gewesen. Nach langer Pause führen sie morgen Abend das Stück «Architekte und anderi Vögel» in der Aula Schulhaus Kappelerhof auf. Fast alle Schauspieler hätten sich von Anfang an für die ihnen zugedachten Rollen interessiert und sich in sie hineinversetzen können, schildert Daniela Voegele. Nur wo die Rollen nicht ganz gepasst hätten, seien sie leicht abgeändert worden.

«Wir gehen flexibel mit den Stücken um», sagt sie. «Wenn ein Schauspieler etwas sagen muss, was für ihn komisch klingt, wird die Zeile umgeschrieben.» Überhaupt habe das Stück zuerst übersetzt werden müssen, denn die Originalfassung ist auf Berndeutsch. «Das würde sich hier im Aargau komisch anhören», sagt sie.

Comedy und Chaostheater

Schaut man den Darstellern beim Proben zu, merkt man schnell, dass sie sich in ihren Rollen sehr wohl fühlen. Geschrieben wurde die Geschichte von der Emmentalerin Beatrice Lanz. Das Stück bietet Comedy und Chaostheater vom Feinsten: Der erfolglose Architekt Fritz Schwartz (gespielt von Scheubi Küng) unternimmt einen Rollentausch mit seiner Ehefrau (Romy Bachmann), die selber ebenfalls Architektin war, und versucht sich als Hausmann. Fritz’ Tochter (Marina Krucker) wiederum ist Studentin und rennt jedem gut aussehenden Mann mit Geld hinterher. Völlig in ihren Schwärmereien versunken, bemerkt sie die zögerlichen Avancen ihres langjährigen Sandkastenfreundes Tom Lopsiger (Roger Wiederkehr) nicht – zum Ärger von Letzterem. Als auch noch ein Investor auftaucht, der Fritz’ Architekturgeschäft retten soll, ist die Verwirrung im Stück komplett.

Die Theatergruppe Thekalaila Kappelerhof spielt das Stück «Architekte und anderi Vögel» fünfmal. Morgen Freitag ist Premiere.

Theater Architekte und anderi Vögel. 28.2. und 1./8./14./15.3., 20 Uhr, Aula Schulhaus Kappelerhof. Theaterbeiz mit Essen ab 19 Uhr.