Der Mellinger Gesamtgemeinderat hat sich zum Auftritt seines Mitglieds Beat Gomes bei der Fasnachtseröffnung geäussert. Der parteilose Gemeinderat Beat Gomes hielt laut Zuschauerberichten in betrunkenem Zustand die Eröffnungsrede am Schmutzigen Donnerstag. Gomes selber sagte: «Ja, ich war feuchtfröhlich unterwegs.» Am Montag war klar, dass der Vorfall in der Gemeinderatssitzung am Abend zum Thema werden würde.

Nun schreibt die Exekutive in einem Communiqué: «Der Gemeinderat missbilligt das ungebührliche Verhalten eines Gemeinderats an einem öffentlichen Auftritt ausdrücklich.» Die Exekutive bedaure, «dass der Anlass durch den missglückten Auftritt von Beat Gomes getrübt wurde.»

Die doch ziemlich deutliche Botschaft kommt nicht von ungefähr: Im Rathaus gingen «zahlreiche Reaktionen von Besuchern des Anlasses» ein.

Bei einigen Zuschauern dürfte der Anlass einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Sie berichteten unter anderem, man habe den Gemeinderat kaum verstanden. Der Auftritt sei am vergangnen Wochenende Gesprächsthema gewesen im Reussstädtchen.

Der 65-jährige Gomes sagte bereits, es tue ihm Leid, dass sich einige Leute an seiner Fasnachtsrede stören würden. In der Medienmitteilung heisst es nun: «Gemeinderat Gomes hat sein Fehlverhalten erkannt und entschuldigt sich bei allen Besuchern der Fasnachtseröffnung für seinen unpassenden Auftritt.»

Ein Dankeschön im Nachhinein

Bereits zum fünften Mal organisierten die Mellinger «Fasnachts Hüehner» die Fasnachtseröffnung, bei der ein Gemeinderat den Rathausschlüssel übergibt. «Leider konnte Herr Gomes die Gelegenheit nicht wahrnehmen, den Organisatoren der Fasnacht 2018 für ihr Engagement zum Erhalt des Fasnachtsbrauchtums in unserem Städtchen zu danken.» Dies hole der Gemeinderat an dieser Stelle gerne nach, heisst es abschliessend.