Freienwil
Nach Frontalkollision muss 28-jährige Frau von der Feuerwehr befreit werden

Kurz vor dem Mittag kam es am Montag zu einer Frontalkollision im Ausserortsbereich zwischen Obersiggenthal und Freienwil. Dabei musste eine Frau von der Feuerwehr befreit werden und mit dem Helikopter ins Spital geflogen werden.

Drucken
Teilen
Frontalkollision Freienwilerstrasse zwischen Obersiggenthal und Freienwil
8 Bilder
Ein 52-jähriger Autofahrer fuhr auf die Gegenfahrbahn und streifte einen Lieferwagen ehe er in den weissen Renault Clio fuhr.
Eine 28-jährige zog sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu

Frontalkollision Freienwilerstrasse zwischen Obersiggenthal und Freienwil

Corina Borer

Ein 52-jähriger Zürcher fuhr am Montagmittag, 11.50 Uhr, mit seinem Skoda auf der Freienwilerstrasse von Hertenstein (Gemeinde Obersiggenthal) Richtung Freienwil.

Dabei geriet er nach ersten Erkenntnissen zu weit nach links, worauf ein entgegenkommender Lieferwagen nach rechts auswich. Es kam trotzdem zu einer leichten
Streifkollision. In der Folge prallte der Skoda frontal gegen einen hinter dem Lieferwagen fahrenden Renault Clio.

Rasch nach Meldungseingang trafen Kantons- und Stadtpolizei Baden sowie die Feuerwehr Obersiggenthal ein. Zur Bergung der im Renault eingeklemmten Frau musste die Stützpunktfeuerwehr Baden ausrücken.

Die Unfallstelle wurde umgehend für den Verkehr gesperrt. Die Feuerwehren leiteten den Verkehr bis 14.30 Uhr um.

Eine Ambulanzbesatzung führte den 52-jährigen Autofahrer mit leichten Verletzungen ins Spital. Die 28-jährige Renault-Fahrerin musste mit schweren Verletzungen durch einen TCS-Helikopter ins Spital geflogen werden.

Die Staatsanwaltschaft Baden eröffnete zur Klärung der Unfallursache eine Strafuntersuchung.

Aktuelle Nachrichten