Ennetbaden
Nach monatelanger Verzögerung: «Schiibe»-Bauarbeiten sind fertig

Gestern Morgen war die Hertensteinstrasse in Ennetbaden gesperrt. Grund dafür waren aber nicht Arbeiten. Diese sind abgeschlossen.

Merken
Drucken
Teilen
Nach einem Jahr Bauzeit sind die Arbeiten bei der «Schiibe» nun abgeschlossen.mru

Nach einem Jahr Bauzeit sind die Arbeiten bei der «Schiibe» nun abgeschlossen.mru

Wer gestern Morgen die Hertensteinstrasse in Ennetbaden rauf- oder runterfahren wollte, sah sich mit einem Fahrverbot beziehungsweise einer durch Lkw’s blockierten Strasse konfrontiert. Grund waren aber nicht Arbeiten in der dort einmündenden Quartierstrasse «Schiibe», sondern Sanierungsarbeiten an angrenzenden Liegenschaften. Die Arbeiten an der «Schiibe» sind vielmehr abgeschlossen, wie Marcel Herzog von der Ennetbadener Bauverwaltung bestätigt.

Vor fast genau einem Jahr hatten diese begonnen und zum Teil zu erheblichen Einschränkungen im Verkehr gesorgt. So wurde dieser während rund sechs Monaten einspurig geführt. Auch die Bewohner der «Schiibe» hatten Einschränkungen hinzunehmen. Denn bei der Quartierstrasse handelt es sich um eine Sackgasse. Weil wegen der Bauarbeiten die Zufahrt teils erschwert und kurzfristig gar nicht gewährleistet werden konnte, erstellte die Gemeinde für die Anwohner auf der Hertensteinstrasse Parkfelder; auch wurden den Bewohnern Parkkarten für das Parkhaus «Zentrum» zur Verfügung gestellt. Betroffen waren 15 Liegenschaften. «Ein spezieller Dank geht an die Anwohner, welche die Bauarbeiten mit grosser Rücksichtnahme und grossem Verständnis aufnahmen», sagt Herzog.

Als nächstes Hertensteinstrasse

Eigentlich hätten die Bauarbeiten im November abgeschlossen sein sollen. «Weil wir noch zusätzliche Werkleitungen und Fundamente fanden, haben sich die Hauptarbeiten bis März dieses Jahres verzögert», erklärt Herzog. Trotz dieser Verzögerung habe man die Kostenvorlage aber einhalten können. 1,47 Millionen Franken hatte die Stimmbevölkerung für die Sanierung gesprochen.

In rund zwei Jahren soll dann auch bei der – teils sehr holprigen – Hertensteinstrasse Hand angelegt werden. Ein entsprechender Baukredit soll dieses Jahr der Wintergemeindeversammlung vorgelegt werden. Anders als bei der Sanierung der «Schiibe» dürfte dies dann eine Vollsperrung der Hertensteinstrasse zur Folge haben. (mru)