The Voice of Germany
Neo aus Baden macht im Battle das Rennen

Als einziger Schweizer hat es der 18-jährige Neo aus Baden in die Live-Shows der deutschen Castingshow «The Voice of Germany» geschafft. «Ich hatte vorher weiche Knie», sagt Neo nach dem Weiterkommen.

Renzo Wellinger und Stefan Künzli
Merken
Drucken
Teilen
Neo setzt sich im Battle gegen Laura durch
8 Bilder
Neo setzt sich im Battle gegen Laura durch
Neo bei «The Voice of Germany»
Neo setzt sich im Battle gegen Laura durch
Neo aus Baden bei «The Voice of Germany». Er schaffte es bei den Blind Auditions weiter und kam ins Team Nena.
Für die Show reist der 18-Jährige jeweils von Baden nach Berlin
Die Jury von «The Voice of Germany»: Rea Garvey, Xavier Naidoo, Nena, Alec Všlkl und Sascha Vollmer

Neo setzt sich im Battle gegen Laura durch

Sat1/ProSieben/Richard Hübner

Bei den «Battles» der deutschen Castingshow «The Voice of Germany» traf Neo am Donnerstagabend auf die 20-jährige Laura Buschhagen. Die beiden traten mit dem Song «Wish You Were Here» von Pink Floyd gegeneinander an. «Egal wie das Battle ausgeht, macht bitte weiter - miteinander!» schlug Coach Nena begeistert vor. Letztendlich machte Neo mit seiner gefühlvollen Interpretation des 70s-Klassikers das Rennen.

Mit seinem Sieg hatte Neo nicht gerechnet. «Diese Show ist unberechenbar, hier kann jeder singen und es entscheidet die Tagesform,» sagte er der «Nordwestschweiz». Vor seinem Auftritt war er sehr nervös: «Ich hatte kurz vorher weiche Knie. Als es dann losging, war ich jedoch wieder ok.» Dass einige Freunde im Publikum sassen, habe ihm Sicherheit gegeben.

Bei seiner Battle-Partnerin Laura habe sich die Aufregung auf der Bühne entladen, sie musste weinen. «Wir sind schliesslich keine Profis mit Bühnenerfahrung. Der Sprung von der Schulbühne ins Fernsehen ist eben doch enorm,» sagt Neo, der Nicolas heisst, seinen kompletten Namen aber nicht verraten will.

«Nena hat keine Starallüren»

Die Pop-Sängerin Nena, die in den frühen Achtzigern mit «99 Luftballons» einen internationalen Millionen-Hit landete, war von Anfang an Neos Wunsch-Coach. An Nena schätzt er, dass sie nicht versucht, ihre Kandidaten in eine bestimmte Richtung zu drängen. «Sie ist genauso, wie man sie aus dem Fernsehen kennt: immer gut drauf, lustig und entspannt. Aber sie kann auch sehr ernst und ruhig sein.» Sie kümmere sich sehr um die jungen Talente, habe keine Starallüren. «Für mich ist es aber immer noch seltsam, wenn Nena mich auf dem Handy einfach so anruft», lacht Neo.

Für die Dreharbeiten, Gesangscoaching und Proben reist der Kantonsschüler jeweils von Baden nach Berlin. Damit er sich auf «The Voice» konzentrieren kann, wurde Neo von der Schulleitung auf eine begrenzte Zeit freigestellt. «Ich versuche aber dennoch, den verpassten Stoff aufzuarbeiten. Ich muss dann nach ‹The Voice› ein wenig mehr Gas geben.»

Erster öffentlicher Auftritt

Das Pendeln ermöglicht es ihm, dass er diesen Samstag in Mellingen ein Konzert geben kann. Neo kehrt damit an den Ort zurück, wo alles begann. Auf der Bühne der Bezirksschule Mellingen hatte Neo seinen ersten öffentlichen Auftritt. Begleitet wird er diesen Samstag von seinem ehemaligen Musiklehrer und Förderer, dem Konzertpianisten Antonio Mele.

Und welche Chancen rechnet sich Neo für die Live-Shows, in denen die TV-Zuschauer über das Schicksal der Kandidaten mitentscheiden, bei «The Voice of Germany» aus? «Wer hier rechnet, verrechnet sich leicht!» meint er. «Es hängt ganz viel davon ab, wie man beim Publikum ankommt.» Für die Live-Shows hofft er auf die Unterstützung der Schweizer Zuschauer. Er habe aber ohnehin schon mehr erreicht, als er sich je erträumt habe. «Alles, was jetzt kommt, ist Fügung und die Sahneverzierung auf meiner Torte.»

The Voice Of Germany: Jeweils Do 20.15 Uhr auf Pro7 und Fr 20.15 Uhr auf Sat.1. www.the-voice-of-germany.ch

Live: Sa 10. Nov 20 Uhr, Aula Annex Bahnhofstr. 22. Mellingen. Eintritt frei.