Baden
Neue KSB-Waschstrasse wäscht bis zu 1,4 Tonnen pro Stunde

Die Regionalwäscherei des Kantonsspitals ersetzt die Geräte. Das erste, eine Waschstrasse, wurde in der Nacht auf Samstag eingebaut.

Andrea Ebneter
Merken
Drucken
Teilen
Die alte Waschstrasse wird demontiert – die neue wäscht doppelt so viel Wäsche pro Stunde wie die alte.

Die alte Waschstrasse wird demontiert – die neue wäscht doppelt so viel Wäsche pro Stunde wie die alte.

Zehn Jahre alt sind die Waschmaschinen der Regionalwäscherei Kantonsspital Baden, manche sogar 20. Jetzt werden alle Geräte ausgewechselt. In der Nacht auf Samstag wurde eine der beiden Waschstrassen demontiert und die neue aufgebaut. Ab Montag wird sie in Betrieb genommen.

Die Waschstrasse ist rund 15 Meter lang und 12 Tonnen schwer. Sie bewältigt bis zu 1,4 Tonnen Wäsche pro Stunde – doppelt so viel wie die alte.

Schritt für Schritt wird die Wäscherei komplett mit neuen Geräten ausgestattet. «Wir möchten eine topmoderne Wäscherei mit den aktuellsten Maschinen», sagt Luzinete Schneider, Geschäftsleiterin der Wäscherei. Bis heute wurden die Maschinen mit Dampf beheizt – mit dem Umbau wird auf Erdgas umgestiegen. Die Wäscherei, inklusive des Standortes in Königsfelden, wäscht pro Tag 12 Tonnen Wäsche, mit den neuen Geräten kann auf 15 Tonnen aufgestockt werden.

Hauptkunde nebst dem Kantonsspital Baden ist das Kantonsspital Aarau sowie die Psychiatrische Klinik in Königsfelden. Ausserdem waschen die Mitarbeiter in Baden für Kunden aus dem Gesundheitswesen, der Gastronomie, Wäsche von Wellnessbetrieben sowie Rehakliniken, Alters- und Pflegeheimen. «Rund 50 Kunden sind es insgesamt», sagt Schneider.

«Sobald in Baden alle neuen Maschinen laufen, wird die Wäscherei in Königsfelden aufgelöst», sagt Schneider. Stellen würden keine gestrichen. Dann arbeiten 65 Angestellten in Baden. Der Umbau dauert bis 2014. Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf rund 10 Millionen Franken.